Basketball: Pro B
WWU Baskets kassieren erste Niederlage – 72:80 bei den Itzehoe Eagles in der Pro B

Münster -

Dritter Spieltag, erste Niederlage in der Pro B. Die WWU Baskets unterlagen bei den Itzehoe Eagles mit 72:80 (41:38). Im zweiten Spielviertel schien das Kappenstein-Team die Partie in den Griff zu bekommen. Bärenstark war der Auftritt von Malcolm Delpeche mit 24 Punkte und 14 Rebounds.

Samstag, 05.10.2019, 21:56 Uhr aktualisiert: 06.10.2019, 15:46 Uhr
Kassierten die erste Niederlage in der neuen Saison in Itzehoe: WWU-Akteur Helge Baues (links) und Trainer Philipp Kappenstein
Kassierten die erste Niederlage in der neuen Saison in Itzehoe: WWU-Akteur Helge Baues (links) und Trainer Philipp Kappenstein Foto: Jürgen Peperhowe

Am 3. Spieltag hat es nun die WWU Baskets erwischt. Das Basketball-Team aus der Pro B unterlag bei den Itzehoe Eagles mit 72:80 (41:38). Die Gastgeber feierten damit den ersten Saisonerfolg, Münster trat die Heimreise mit einer Niederlage im Gepäck an.

Nur noch vier Teams waren ungeschlagen vor diesem Spieltag. ART Düsseldorf blieb das auch nach dem 82:74 über Bochum. Die WWU Baskets verloren dagegen ihre weiße Weste. Zudem treffen erst am Sonntag die beiden ungeschlagenen Teams SC Rist-Wedel und EN Baskets Schwelm aufeinander. Sieg oder Niederlage, alles liegt ganz eng beieinander in der Pro B, „Die Niederlage geht in Ordnung, das müssen wir abhaken. Nächste Woche kommt Rist-Wedel“, bilanzierte Manager Helge Stuckenholz trocken. Dann heißt es wieder „Topspiel am Berg Fidel“.

Die Baskets erwischten keinen guten Start. Schnell lag das Team von Trainer Philipp Kappenstein mit 2:11 und 6:15 zurück. Früher Ballast und erst zum Ende des ersten Viertels (17:24) robbten sich die Gäste zurück in die Partie. „Wir sind mit schweren Beinen nach der Anreise in die Partie gestartet und hatten erst im zweiten Viertel die richtige Energie“, sagte Stuckenholz.

Es folgte Münsters vielleicht beste Phase, denn das zweite Spielviertel gehörte ganz den Baskets (24:14). Jan König und Malcolm Delpeche zeichneten sich als erfolgreichste Punktesammler aus. Delpeche herrschte zudem unter dem WWU-Korb mit sieben defensiven Rebounds, insgesamt waren es am Ende 14 dieser Ballgewinne, er traf zudem ungewohnt gut von den Außenpositionen. Auch Andrej König sammelte acht Rebounds ein.

Die Partie blieb umkämpft, und Itzehoe machte es nach einem ausgeglichen dritten Viertel im letzten Abschnitt wesentlich besser als die Baskets. Als die Eagles mit 76:65 (37.) davon geflogen schienen, riskierte der Gast alles. Ein Dreier von Stefan Weß zum 70:76 ließ die Gäste leise Hoffnung schöpfen, doch die Hausherren hatten entsprechende Antworten parat. Den Baskets fehlte am Ende der letzte Punch, die kreativen Ideen für die Wende.

„Leo Lüsebrink hat das im Aufbau sehr gut gemacht in den Minuten, in denen er gespielt hat. Aber man hat gemerkt, dass uns Marck Coffin mit Lösungen in den entscheidenden Spielphasen fehlte“, resümierte Stuckenholz. Die Niederlage sei kein Beinbruch.

UBC: Delpeche (24), Jan König (11), Stefan Weß (9), Andrej König (9), del Hoyo (6), Goolsby (5), Fouhy (3), Padberg (3), Hänig (2), Baues, Lüsebrink.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6980632?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686789%2F
Nachrichten-Ticker