Hockey: Oberliga
THC-Damen mit fünftem Erfolg in Serie – Sieg und Niederlage für die Herren

Münster -

Kaum sind die Hockey-Damen des THC Münster auf Betriebstemperatur gekommen, da ist schon die Hinserie vorbei. Zum Abschluss gewann der Oberligist in Düsseldorf und baute seine Siegesserie aus. Einmal jubeln durften auch die Vereinskollegen, die Teil zwei des Doppelpacks aber verloren.

Montag, 14.10.2019, 19:32 Uhr aktualisiert: 14.10.2019, 19:34 Uhr
Marja Quester und die Hockey-Damen des THC gewannen zuletzt fünfmal in Serie.  
Marja Quester und die Hockey-Damen des THC gewannen zuletzt fünfmal in Serie.   Foto: Peter Leßmann

Dass am Sonntag die Hinrunde der Feldsaison bereits ihr Ende gefunden hat, schmeckt den Hockey-Damen des THC Münster nicht unbedingt. Nach zwei Niederlagen zum Auftakt – zu Saisonbeginn war das Team personell noch nicht komplett – kam der Oberligist Woche für Woche besser in Schwung und feierte mit dem 2:1 (1:1) beim Düsseldorfer HC den fünften Sieg in Serie. Damit schob sich der THC in die Verfolgergruppe mit dem DHC und dem Club Raffelberg II, die allesamt drei Punkte hinter Spitzenreiter HC RW Velbert lauern.

In Düsseldorf entwickelte sich eine ausgeglichene, packende Partie, in der die Gastgeber im ersten Viertel vorlegten. Doch nach der ersten kurzen Pause erhöhte Münster den Druck – mit Erfolg. Eleonor Papendorf erzielte aus dem Gewühl im Schusskreis das 1:1. Und es wurde noch besser, nach dem Seitenwechsel schloss Susanne Siekmann eine gelungene Kombination zum 2:1 ab. Diesen Vorteil verteidigte Münster in den verbleibenden 20 Minuten, verpasste dabei auf der Gegenseite die vorzeitige Entscheidung.

Mit einem Sieg und einer Niederlage haben sich die THC-Herren in die Winterpause samt Hallensaison verabschiedet – und mit einem guten Gefühl. „Wir haben am Wochenende zwei sehr ordentliche Spiele gemacht“, sagte Teamsprecher Lasse Höppner. Zunächst gewann das Team von Spielertrainer Elias Gövert am Samstag gegen Velbert 7:2 (1:2) und trumpfte dabei nach der Pause groß auf. „Da haben wir unsere Stiefel konsequent heruntergespielt und überragend herauskombinierte Tore erzielt“, sagte Höppner. Gleich viermal, unter anderem zum 1:0, traf Moritz Paar, Leon Feldmeyer glich zum 2:2 direkt nach der Pause aus, Christoph Messerknecht steuerte einen Doppelpack zum 3:2 und 5:2 bei.

24 Stunden später gastierte dann Spitzenreiter ETUF Essen am Dingbängerweg – und dem verlangte der THC alles ab. Feldmeyer hatte sein Team in Führung gebracht (9.), mit der ersten Chance aber glich Essen in Viertel zwei aus. Münster blieb hartnäckig und unangenehm und kam durch Moritz Hufer zum 2:1. „Dann aber hat ETUF gezeigt, dass es eine Top-Mannschaft ist“, sagte Höppner, der nach dem 2:2 noch eine „dicke Chance“ von Fabian Kubitza sah. Mit acht Punkten geht der THC als Tabellensechster in die Rückrunde, in der die Gövert-Truppe dann Boden gutmachen will.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7001120?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686789%2F
Nachrichten-Ticker