Fußball: Bezirksliga
BW Aasee Münster unterliegt VfL Wolbeck mit 2:4

Münster -

Sechs Tore, zwei Platzverweise und reichlich Spannung: Das Bezirksliga-Derby zwischen BW Aasee Münster und dem VfL Wolbeck hatte eine Menge zu bieten am Dienstagabend. Zufrieden war am Ende aber nur der VfL.

Dienstag, 15.10.2019, 22:43 Uhr aktualisiert: 15.10.2019, 22:46 Uhr
Das ging a(i)n die Hose: Robin Schultes Schussversuch wird von Mark Andro (BW Aasee) diesmal sauber abgeblockt. Schulte traf zuvor zum 1:0 für BW Aasee.
Das ging a(i)n die Hose: Robin Schultes Schussversuch wird von Mark Andro (BW Aasee) diesmal sauber abgeblockt. Schulte traf zuvor zum 1:0 für BW Aasee. Foto: Peter Leßmann

Enttäuschung pur bei Fußball-Bezirksligist BW Aasee: Gegen den VfL Wolbeck unterlag die Mannschaft von Trainer André Kuhlmann am Dienstagabend mit 2:4 (2:1) – und scheiterte vor allem an den widrigen Umständen: Zunächst einmal musste Aasee auf eine ganze Reihe von Stammspielern verzichten und verlor im Laufe des Spiels auch noch Maximilian Picht (62./Gelb-Rot) und Christof Zilligen (81./Rot) durch Platzverweise. „Bei Elf gegen Elf wäre Wolbeck nie als Sieger vom Platz gegangen“, grantelte Kuhlmann.

Aasee ging durch Tore von Robin Schulte (17.) und Tom Gaese (44.) im ersten Durchgang zweimal in Führung. Wolbecks Linus Möllers (28.) glich nach einem Freistoß zwischenzeitlich aus.

In der zweiten Halbzeit mussten die Gastgeber dann auf Picht nach einer Grätsche mit Gegner-Berührung und anschließender Ampelkarte verzichten. In Unterzahl verlor das Team an Dominanz – Wolbeck kam stärker auf und zu Chancen. „Die Karten waren sicherlich der Knackpunkt in unserem Spiel“, sagte Kuhlmann. „Aber ich kann der Mannschaft keinen Vorwurf machen.“

Kuhlmann sah seine Elf sehr gut disponiert, ärgerte sich daher umso mehr über die Niederlage. „Es tut mir für die Jungs leid, die haben ein sehr gutes Spiel gemacht“, sagte der Coach.

Sein Gegenüber – Florian Quabeck vertrat den erkrankten Coach Louis Fetsch – freute sich über die tadellose Moral in seinem Team. Und über die weiteren Tore durch Niklas Thewes (68.), Nico Frerichs (70.) und Yannek Lubitz (84.) innerhalb einer guten Viertelstunde.

BW Aasee: Remmert – Zilligen, Andro, Kleine, Mertens – Ciuraj, Gaese, Bergmann, Schulte – Picht, Glatzel (72.. Struß)

VfL Wolbeck: Klein – Thewes, Rehberg, Bensmann, Gadau, Höppner, Klein, Vette (57. Vette), Möllers (90. ­Tegtmeier), Bodin, Frerichs (88. Schroer), Speckmann (74. Jakob)

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7003080?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686789%2F
Nachrichten-Ticker