Fußball: Westfalenliga Frauen
Wacker verliert Faber und Spiel gegen Hauenhorst

Münster -

Wacker Mecklenbeck hatte auf eine kleine Überraschung im Heimspiel gehofft, doch daraus wurde nichts. Mit 1:2 unterlagen die Münsteranerinnen an der Egelshove gegen Germania Hauenhorst, im Vorjahr immerhin noch Regionalligist.

Sonntag, 17.11.2019, 20:34 Uhr
Kristin Dircks (l.) und Wacker verloren 1:2. Foto: Wilfried Hiegemann
Kristin Dircks (l.) und Wacker verloren 1:2. Foto: Wilfried Hiegemann Foto: Wilfried Hiegemann

Der Regionalliga-Absteiger wirkte einen Tacken robuster, reifer – und erzielte ein Tor mehr. Darin lagen die Hauptgründe für die knappe 1:2 (0:0)-Niederlage der Westfalenliga-Fußballerinnen von Wacker Mecklenbeck gegen Germania Hauenhorst. „Die waren uns schon körperlich überlegen“, gab Trainer Janek Kuhlmann zu.

In den ersten 45 Minuten stand die Null. Sehr zur Freude der Gastgeber, deren Fehlpassquote indes zu hoch war. Auch in der Ballannahme wirkte Wacker nicht so sicher wie gewohnt. Möglicherweise war das den nicht optimalen Platzverhältnissen geschuldet. Nach dem Wechsel musste Mecklenbeck zunächst zwei bittere Pillen schlucken. Ina Teltenkötters Doppelschlag (57., 79.) zog Lena Kalthoff und Co. ein wenig den Boden unter den Füßen weg. Neele Kesse sorgte mit ihrem 1:2 nach 85 Minuten noch einmal für Hoffnung. „Dann denkst du, vielleicht können wir hier doch noch punkten“, so Kuhlmann. „Verdient wäre es unterm Strich aber nicht gewesen“, gab er in einem Atemzug zu.

Bitter für Wacker: Angreiferin Luisa Faber musste nach 28 Minuten verletzt runter. Eine genaue Diagnose steht noch aus.

Wacker:Claußen – Krieger (81. Zinn), Schipke, Selle, Bezhaev (60. Kesse) – Haack, Große Scharmann – Weber, Kalthoff (81. Düking), Dircks – Faber (28. Stein)

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7073369?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686789%2F
Nachrichten-Ticker