Fußball: Bezirksliga
BW Aaseeüberwintertim Keller

Münster -

BW Aasee verbleibt über die Winterpause auf einem Abstiegsplatz. Das Team von Trainer André Kuhlmann kassierte auf eigenem Platz eine 2:4-Niederlage gegen den SC Greven 09. Dabei war mehr drin. Viele Chancen wurden fahrlässig vergeben.

Sonntag, 08.12.2019, 22:14 Uhr
Trainer André Kuhlmann haderte mit der Chancenverwertung.
Trainer André Kuhlmann haderte mit der Chancenverwertung. Foto: Dirk Böckmann

Blau-Weiß Aasee Münster überwintert auf dem ersten Abstiegsplatz. Was schon vor der Partie gegen den ambitionierten Tabellenzweiten zu befürchten war, bestätigte die 2:4 (1:2)-Niederlagen gegen den SC Greven 09. Doch das Ergebnis spiegelt nicht den tatsächlichen Verlauf wieder. Schon vor der Pause verbuchten die Blau-Weißen 7:2 Torchancen. „Heute hat nicht die bessere, sondern die effektivere Mannschaft gewonnen. Denn wir nutzen die Chancen einfach nicht. Das ist einfach deprimierend“, war Trainer André Kuhlmann ziemlich ernüchtert. Auch weil seine Elf 70 Minuten das spielbestimmende Team stellte. Was Kuhlmann blieb, war Ironie: „Ich hätte lieber mal ein Spiel, in dem wir schlecht spielen, den Platz aber als Sieger verlassen.“

Ersan Keser (45.) hatte zwar mit dem Pausenpfiff eine Antwort auf die Gästeführung durch Bernd (25.) und Peter (31.) Lakenbrink gegeben. Aber auch Durchgang zwei ging mit 2:1 an die Gäste. Dabei hatte Maximilian Picht sogar zunächst noch ausgeglichen (70.), erneut Bernd Lakenbrink (71. und 86.) doppelt nachgelegt. Bitter vor allen Dingen das 2:3 – gerade einmal 60 Sekunden nach dem Ausgleichstreffer.

BWA: Remmert - Bruckmann, Schütz, Schäfer - Knabbe (45. Ates) - Ciuraj (78. Weitzel), Gaese (78. Weusthof), Bergmann, Picht - Keser, Schulte (65. Bartelink)

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7119417?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686789%2F
Nachrichten-Ticker