Fußball: Hallen-Stadtmeisterschaft der U 19
Preußen setzten ein Zeichen – Gievenbeck stark

Münster -

Preußen Münster und der 1. FC Gievenbeck glänzten, die beiden U-19-Teams gewannen ihre Vorrundengruppen überaus souverän und gehören am Sonntag bei der Stadtmeisterschaften zu den allerersten Anwärtern auf den Turniersieg. Aber auch Westfalia Kinderhaus gewann seine drei Gruppenspiele und wird ein Wörtchen mitreden können um den Gesamtsieg.

Freitag, 03.01.2020, 22:28 Uhr
Einen Schritt schneller: Lars Ottens (links) von Münster 08 setzt sich Mohammed Othman (JSG Mauritz/Eintracht/rechts) durch, die 08er gewann mit 5:1
Einen Schritt schneller: Lars Ottens (links) von Münster 08 setzt sich Mohammed Othman (JSG Mauritz/Eintracht/rechts) durch, die 08er gewann mit 5:1 Foto: fotoideen.com

Es läuft – zumindest in der Halle – für die Preußen: Stadtmeistertitel für die Senioren, die B-Junioren sind auf bestem Weg zum Titelgewinn und auch die A-Junioren dominieren in der Gruppenphase: Gegen die vier Kreisligisten TSV Handorf, GW Marathon, VfL Wolbeck und TuS Hiltrup gab es vier Siege. Alleine zum Auftakt wurden Handorf acht „Buden“ eingeschenkt. Eine Machtdemonstration. Vor allem Jürgen Sinev, Luis Frieling und Bajrush Osmani glänzten in der Gruppenphase mit je fünf Toren.

Das die in der Bundesliga noch sieglosen Adlerträger allerdings doch schlagbar sind, zeigte der TuS Hiltrup: Die Hiltruper hielten lange, auch spielerisch, mit den Preußen mit, gingen zwei mal in Front und mussten sich dann doch mit 2:3 geschlagen geben. Erneut konnten sich die Preußen beim Siegtorschützen Sinev und Osmani, der für den Ausgleich sorgte, bedanken. Preußen-Trainer Arne Barez lobte den Gegner: „Sie haben gut gespielt, es war ein intensives Spiel.“ Mit der Leistung seiner Mannschaft hingegen war er noch nicht vollends zufrieden: „Wenn wir ins Finale kommen wollen, müssen wir uns noch steigern.“

Der Kampf um Platz zwei gestaltete sich währenddessen spannender: Der TuS Hiltrup und der VfL Wolbeck setzten sich gegen Handorf und Marathon durch. Im Aufeinandertreffen der beiden Teams behielt Hiltrup mit 2:0 die Oberhand und löste im letzten Spiel gegen Handorf mit einem 4:2 das Endrundenticket. Hiltrup folgte so den Preußen.

In der Gruppe B startete Vorjahresfinalist Borussia Münster mit einer starken Leistung: BSV Roxel wurde mit 6:1 geschlagen. Im weiteren Verlauf entwickelte sich ein Zweikampf mit Münster 08, die ihr Auftaktspiel mit 5:1 gewannen. Das direkte Duell war spannend: Nullacht war die spielbestimmende Mannschaft, doch ließ einige Chancen aus und scheiterte mehrfach am gut aufgelegten Borussen-Keeper Lukas Döbrich. Am Ende erkämpfte sich die Borussia, trotz zwischenzeitlicher Unterzahl, ein 0:0 der guten Sorte. Coach Jonathan Wlotzka hatte ein ausgeglichenes Spiel gesehen: „Das war unsere beste Partie der Vorrunde!“ Die erste torlose Begegnung der Stadtmeisterschaft machte den Kampf um Platz eins in den letzten Spielen spannend. Doch die Borussia machte es ganz entspannt klar: Im entscheidenden Spiel wurde JSG Mauritz/Eintracht mit 7:1 vom Platz gefegt, Nullachts 4:2-Sieg gegen Roxel reicht für Platz zwei. „Jetzt schielen wir natürlich auf das Halbfinale“, so Wlotzka.

Der Weg dorthin führt allerdings über starke Gegner, denn der 1. FC Gievenbeck und Westfalia Kinderhaus gewann am Abend ihre Gruppe souverän. Wacker Mecklenbeck und SC Gremmendorf kamen auch weiter.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7169217?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686789%2F
Nachrichten-Ticker