Fußball: 3. Liga
Aufsichtsratsanwärter Pfeifer hat drei Blickwinkel auf Preußen

Münster -

Thomas Pfeifer ist zwar erst 32, doch das Alter spielt für den Aufsichtsratsbewerber beim SC Preußen keine Rolle. „Es kommt doch eher auf die Expertise an“, sagt er, bleibt aber bescheiden. Er möchte dem Verein am liebsten im Hintergrund helfen. Am Sonntag steht er zur Wahl.

Mittwoch, 08.01.2020, 16:38 Uhr aktualisiert: 08.01.2020, 20:51 Uhr
Thomas Pfeifer
Thomas Pfeifer Foto: Sebastian Sanders

Mit Thomas Pfeifer hatten bei der Suche nach künftigen Aufsichtsratsmitgliedern beim SC Preußen wohl die wenigsten gerechnet. Der 32-Jährige ist der Überraschungskandidat unter den sechs Bewerbern, die sich Sonntag bei der Mitgliederversammlung zur Wahl stellen. Bei genauerer Betrachtung ist er trotz seines jungen Alters ein spannender Bewerber. Denn der gebürtige Emsländer bringt eine Reihe verschiedener Blickwinkel mit.

Als ehemaliger und langjähriger Jugend-Trainer, der auch die Fußballcamps im Club etablierte, kennt er die Belange des Nachwuchses, als Ex-Mitarbeiter des Vermarkters Lagardere auch dessen Position und als jetziger Vertriebsleiter beim SCP-Sponsor Goracon Systemtechnik zudem eine dritte Seite. „Ich bin Preußen ja schon lange verbunden und möchte nun auch andere Perspektiven einbringen. Und die will ich miteinander verbinden“, sagt Pfeifer. Mit Aufsichtsratschef Frank Westermann stand er schon länger im Austausch.

„Ich denke, dass ich eine gute Mischung anbiete, die den Gremien guttun kann. Aber natürlich warte ich erst mal das Votum am Sonntag ab.“ Gegenwind hat er eher nicht zu befürchten. „Natürlich habe ich viele Ideen und auch den Anspruch, einige Sachen anzuschieben. Aber das würde ich erst konkretisieren, wenn ich gewählt bin.“ Seine Rolle sieht Pfeifer vor allem im Hintergrund und weniger als Sprachrohr, vorangehen soll weiter in erster Linie Westermann.

„In den Schlagzeilen und in der Wahrnehmung möchte ich den Verein aber gern wieder mit dahin bringen, wo er auch hingehört“, sagt Pfeifer, der die meisten handelnden Personen aus den vergangenen Jahren kennt. Mit Wilfried Roth und Bernward Maasjost soll Pfeifer nun frischen Wind in das Kontrollgremium tragen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7179482?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686789%2F
Nachrichten-Ticker