Fußball: A-Junioren-Bundesliga
Preußen Münsters A-Junioren weiter ohne Sieg

Münster -

Die Leistung stimmte, die Ausbeute nicht. Wieder einmal wurde es nichts mit einem Sieg der U19. Auch nicht mit dem achten Remis. Was Arne Barez irgendwie nur am Rande tangierte. Er hat andere Ziele, um den Klassenerhalt zu erreichen.

Sonntag, 02.02.2020, 19:08 Uhr aktualisiert: 02.02.2020, 20:14 Uhr
Mussten nur einmal hinter sich greifen: Torhüter Tom Limberg, der mit der U 19 des SC Preußen mit 0:1 unterlag.
Mussten nur einmal hinter sich greifen: Torhüter Tom Limberg, der mit der U 19 des SC Preußen mit 0:1 unterlag. Foto: wh

Die Leistung hätte beinahe zum Unentschieden gereicht, wäre wieder mit einem Zähler belohnt worden. Mehr war allerdings ohnehin nicht drin. Aber auch nach 90 Minuten und beim 0:1 (0:0) als Gast von Borussia Mönchengladbach erfüllte sich die Hoffnung für die U 19 des SC Preußen Münster nicht. Der Trainer des A-Junioren-Bundesligisten trug es irgendwie mit Fassung. „Solche Spiele hatten wir schon einige. Was uns mal guttäte, wäre einfach ein Sieg“, blickte Arne Barez allein in den letzten fünf Partien vor der Winterpause auf vier Remis zurück. Sieben sind es insgesamt.

Und das achte war auch am Samstag machbar. Nicht nur aufgrund eigener vielversprechender, wenn auch nicht zwingender, Stafetten. „Wir haben es nicht geschafft, Torgefahr zu verbreiten. Aber wir haben ganz gut verteidigt. Einmal hat es eben nicht gereicht. Ärgerlich, dass das Tor so spät fiel“, zuckte Barez mit den Schultern und zielte auf den spielentscheidenden Treffer von Nils Friebe in Minute 77 ab. Auch zuvor hatten die Gastgeber Möglichkeiten, eroberten zuvor durch gekonntes Gegenpressing einige Bälle. Lange aber ohne Konsequenzen für die Preußen.

Deren Situation hat sich nach dem Spieltag nicht wirklich verändert, oder gar verschlechtert. Zwei Punkte beträgt der Rückstand auf den ersten Nichtabstiegsplatz. „Wir Mannschaften werden auch weiterhin im Abstiegskampf stecken, von denen es eine erwischen, sich aber auch eine retten wird“, blickte Barez auf das Ranking. Und auf die nächste Aufgabe, die am kommenden Sonntag daheim gegen Arminia Bielefeld wartet.

SCP: Limberg – Busemann, Sikorski, Pohl – Humpert, Markovski (76. Paenda), Demiraslan, Heering (88. Freiling), Franke – Mika (76. Osmani), Probst (59. Sinev)

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7234966?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686789%2F
Nachrichten-Ticker