Fußball: Bezirksliga
Borussia Münster mutig, BW Aasee und Concordia Albachten bangen

Münster -

Borussia Münster gehört als Aufsteiger zu den positiven Überraschungen in der Bezirksliga. Ob sich das Team von Trainer Yannick Bauer an der Spitze halten kann, wird sich sehr bald zeigen. Derweil bangen BW Aasee und Concordia Albachten um den Erhalt der Klasse.

Mittwoch, 12.02.2020, 15:00 Uhr aktualisiert: 13.02.2020, 11:26 Uhr
Yannick Bauer
Yannick Bauer Foto: Oetz

Als Neuling schon wieder auf Platz eins – da können schon mal Träume reifen. Auch wenn Yannick Bauer Vorwärts Wettringen für den Top-Favoriten hält, schließt der Trainer von Borussia Münster nicht aus, dass sein Team lange oben dabeibleibt. „Wenn wir nicht vernünftig starten, hat es sich vermutlich schnell erledigt. Aber wenn wir wie in der Hinrunde in einen Flow kommen, ist vieles drin.“ Intern hat die Mannschaft zwar noch nicht gezielt thematisiert, was passiert, wenn sie erneut Erster wird. „Wir können als Tabellenführer aber auch nicht sagen, dass wir jetzt Dritter werden wollen“, so der Coach. „Irgendwann haben wir uns Platz fünf vorgenommen, und den werden wir auch schaffen.“

Zumindest in die obere Hälfte strebt der VfL Wolbeck, der jenseits von Gut und Böse steht, aber durchaus noch Ziele formuliert. „Ob es eine entspannte Rückrunde wird, werden die ersten Wochen zeigen. Im März dürften wir Gewissheit darüber haben“, sagt Trainer Alois Fetsch, der mit seinem Team zu Saisonbeginn fünf der ersten sechs Partien gewann. „Internes Ziel ist es natürlich, die Mannschaften von oben zu ärgern. Teilweise ist uns das schon gelungen, teilweise haben wir aber auch unglücklich verloren.“

Kritischer sieht es für BW Aasee aus, zumindest auf dem Tableau. Nach dem Rückzug des 1. FC Gievenbeck II droht mit dem Vorletzten ein weiterer Absteiger aus Münster. „Das Pro­blem war, dass wir uns gegen die direkten Konkurrenten sehr schwer getan haben und zu wenig Tore geschossen haben“, sagt Trainer André Kuhlmann, der dennoch im Winter seinen Vertrag verlängerte. Die Vorbereitung verlief nicht ideal, nun sind auch noch Semesterferien – dennoch ist der Coach zuversichtlich. „Spielerisch haben wir uns entwickelt, die Jungs haben ein ganz anderes Selbstverständnis. Ihnen fehlt nur die Kaltschnäuzigkeit.“ Verloren scheint für BWA noch nichts.

Noch zwei Wochenenden Ruhe hat Concordia Albachten. Der Neuling, den seit dieser Vorbereitung Marco Müller statt Jens Truckenbrod trainiert, steckt auch noch tief im Abstiegskampf und hat sogar zwei Spiele mehr als die direkte Konkurrenz bestritten. Die Vorbereitung hatte Höhen und Tiefen. Ein Hoffnungsträger ist Mike Liszka, der von Westfalia Kinderhaus kam.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7257156?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686789%2F
Nachrichten-Ticker