Rudern: Trainingslager abgesagt
Corona-Virus ändert Brummels Reisepläne

Münster -

Das Coronavirus hat jetzt auch den Rudersport erreicht, glücklicherweise aber nur die Planung der Trainingslager befallen. Statt nach Italien werden die deutschen Ruderer mit einer Woche Verspätung nach Portugal fahren. Für Felix Brummel vom RV Münster wird es aber schon vorher in München ernst.

Dienstag, 25.02.2020, 17:12 Uhr aktualisiert: 26.02.2020, 16:58 Uhr
Mitten in der Olympiavorbereitung lahm gelegt: Felix Brummel (l.) und Nico Merget.
Mitten in der Olympiavorbereitung lahm gelegt: Felix Brummel (l.) und Nico Merget. Foto: Detlev Seyb

Der deutsche Ruderverband hat über Jahrzehnte eine ganz enge Beziehung zu den Seen in Italien aufgebaut. Hier ist im Allgemeinen Verlass auf ungestörte Einheiten, gutes Wetter, leckeres Essen, beste Stimmung – mithin auf eine optimale Vorbereitung der Athleten. Aktuell ist Italien allerdings vor allem als europäische Brutstätte des Coronavirus im Gespräch. Entsprechend gespannt verfolgten die Quartiermacher des DRV die aktuelle Nachrichtenlage und reagierten umgehend: „Als Info für alle, ich habe in Absprache mit Verbandsarzt, Sportdirektor, Cheftrainer das Trainingslager Gavirate und den Zweier- Ausscheid in Varese abgesagt“, so die Nachricht, die Bundestrainer Uwe Bender am Montagabend eiligst ins Land schickte. Gavirate in der Provinz Varese ist Teil der norditalienischen Region Lombardei, die aktuell als Epizentrum des Virus gilt.

In Varese sollte am 3. März die finale Besetzung des deutschen Zweiers erfolgen, der im Mai in Luzern die ultimative Olympia-Qualifikation bestreiten soll. Aktuell sitzen der Münsteraner Felix Brummel und Nico Merget aus Frankfurt in dem kleinsten Riemenboot. Beide sollten sich in Italien ein letztes Mal den Herausforderern aus dem eigenen Verband stellen, ehe es in die Vorbereitung auf die Tokio-Ausscheidungs-Rennen geht. Ersatzlos gestrichen wird die Vorausscheidung aber nicht. „Die Ausscheidungsrennen des Männer-Zweiers ohne Steuermann finden nun zum selben Termin auf der Olympiaregattastrecke in München statt“, teilte DRV-Sportdirektor Mario Woldt auf der DRV-Homepage mit.

Die für Sonntag geplante Abfahrt ins Trainingslager nach Italien ist gecancelt, stattdessen geht es eine Woche später an den Lago Azul nach Portugal, wo die Riemen-Mannschaft parallel zu dem bereits vor Ort trainierenden Team Deutschland-Skuller die Übungseinheiten absolvieren wird.

Nach Portugal fliegen bereits an diesem Mittwoch die deutschen Riemen-Ruderinnen, die allerdings noch in der langwierigen Fahndungsphase stecken. Wann hier die Boote besetzt werden, steht noch nicht fest. Eine aussichtsreiche Kandidatin ist nach wie vor Ida Kruse, Felix Brummels Vereinskameradin vom RV Münster.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7295056?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686789%2F
Nachrichten-Ticker