Fußball: Landesliga
BSV Roxel lässt im Verfolgerduell mit Deuten gravierend nach

Münster -

Den Großangriff auf die Spitze muss der BSV Roxel vorerst abblasen. Obwohl der Start im Verfolgerduell mit RW Deuten ideal war, hielten die Kleeblätter den Standard nicht und verloren mit 1:2 gegen einen gar nicht mal besseren Gast.

Sonntag, 08.03.2020, 18:56 Uhr aktualisiert: 08.03.2020, 20:06 Uhr
Enger Fight: Roxels Schahab Hajizadah (r.) bedrängt hier den Deutener Eugen Fell.
Enger Fight: Roxels Schahab Hajizadah (r.) bedrängt hier den Deutener Eugen Fell. Foto: fotoideen.com

Im Verfolgerduell gegen RW Deuten ließ der BSV Roxel Federn. Nach fabelhaftem Beginn mussten sich die Kleeblätter doch noch mit 1:2 geschlagen geben. Trainer Sebastian Hänsel war sich sicher: „Das war ein sehr gutes Spiel von uns, am Ende hat die Effektivität der Gegner gewonnen.“

Im Vorfeld hatte er gefordert, dass sein Team gegen die vor allem in der Anfangsphase gefährlichen Dorstener sofort da ist. Seine Mannschaft hielt das Versprechen: Nach nicht mal drei Minuten klingelte es bereits, doch der Fernschuss von Dominik Wessels wurde zurückgepfiffen, weil die Sicht von Gäste-Keeper Marvin Radüchel aus dem Abseits heraus verdeckt war. Auch auf der anderen Seite rückte Wessels in den Mittelpunkt, als er einen Kopfball von Dennis Hubert von der Linie kratzte (5.). In ähnlichem Tempo ging es weiter: Schahab Hajizadah (8.), Aljoscha Kottenstedde (12.) und Thomas Kroker (12.) verpassten das Tor.

Die Kleeblätter waren in dieser Phase deutlich überlegen – und belohnten sich schließlich: Patrick Gockel fand mit einem tollen Pass den durchgestarteten Kroker, der kühl mit dem Außenrist abschloss (15.). Auch in der Folge blieben die Roxeler am Drücker, bis ihnen ein eigener Angriff um die Ohren flog. Nach einem Ballverlust lief Moritz Noetzel allen davon und ließ auch Torwart Christoph Hunnewinkel keine Chance (29.). Auf einmal waren sämtliche offensiven Bemühungen der Münsteraner über den Haufen geworfen. Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit wirkten die Münsteraner deutlich weniger spritzig. Auch Hänsel kritisierte dies: „Wir haben später zu wenig kommuniziert, unsere Intensität hat nachgelassen.“ Kurz vor der Pause hatte der BSV noch Glück, dass Thomas Swiatkowski frei vorbeischoss (39.).

Auch nach der Pause fand Roxel nicht mehr zurück, Deuten konterte ein ums andere mal. Schließlich brach Kieron innen durch und sorgte für das Siegtor (64.). Auch mit dem Rückstand im Nacken kam kein Aufbäumen der Hausherren mehr. „Wir haben dann zu häufig den langen Ball gesucht, statt Fußball zu spielen“, sagte Hänsel.BSV:C. Hunnewinkel - Pietsch, Haverkamp (57. L. Saerbeck), Sojeva, Shinawi (82. S. Hunnewinkel) – Wessels, Gockel – Kroker (90. Varnhagen), Kottenstedde, Seidel, Hajizadah (64. Yarokha)

C. Hunnewinkel - Pietsch, Haverkamp (57. L. Saerbeck), Sojeva, Shinawi (82. S. Hunnewinkel) – Wessels, Gockel – Kroker (90. Varnhagen), Kottenstedde, Seidel, Hajizadah (64. Yarokha)
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7317461?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686789%2F
Nachrichten-Ticker