Fußball: 3. Liga
Preußen verzichten noch auf Training in Kleingruppen

Münster -

Einige Drittligisten trainieren bereits wieder oder planen das zumindest. Bei Preußen Münster ist daran noch nicht zu denken, zu eindeutig sind die Vorschriften. Zudem droht dem SCP wie auch anderen Clubs eine unangenehme Zusatzzahlung.

Dienstag, 07.04.2020, 15:30 Uhr aktualisiert: 08.04.2020, 13:52 Uhr
Coach Sascha Hildmann, seit Dienstag 48 Jahre alt, trainiert mit den Preußen noch längst nicht.
Coach Sascha Hildmann, seit Dienstag 48 Jahre alt, trainiert mit den Preußen noch längst nicht. Foto: Jürgen Peperhowe

Dem bayerischen Vorbild, dem Modell München, folgt der SC Preußen Münster nicht. Am Montag nahm Fußball-Drittligist 1860 München das Training in Kleingruppen wieder auf, einen Tag später folgte dann die Spielvereinigung Unterhaching. Mittwoch oder Donnerstag soll auch Bayern München II mit diesen „Übungseinheiten light“ wieder beginnen. Auch der MSV Duisburg hat ein ähnliches Ansinnen, aber noch keinen Trainingsstart festgelegt.

Die große Mehrheit der Drittligisten kann das oder will das nicht so machen. Zum einen sind in Münster die Verbote zur Nutzung von Sportflächen eindeutig, der SC Preußen dürfte nur mit einer Ausnahmegenehmigung der Stadt unter sehr strengen Vorgaben wieder auf der Anlage an der Hammer Straße gemeinsam üben. Bis zum 30. April ist alles gesperrt. Es wäre fraglich, inwieweit die Preußen die beachtlichen Hygiene-Vorschriften überhaupt erfüllen könnten. Noch strenger sollen die Auflagen für die Vereine in den neuen Bundesländern sein.

Zudem ist offen, wann die 3. Liga wieder den Spielbetrieb aufnimmt. Geisterspiele ohne Zuschauer würden den Clubs nur noch zusätzliche Kosten bescheren.

Unabhängig davon dürfte es in den nächsten Tagen eine weitere negative Überraschung finanzieller Art geben. Die Berufsgenossenschaft hat die Beiträge erhöht, statt 11,5 Millionen Euro werden von den Drittligisten nun insgesamt 13 Millionen Euro gefordert – Zahlung bis Mitte Mai. Auf die Vereine würde so eine weitere mittlere fünfstellige Euro-Summe zukommen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7361108?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686789%2F
Nachrichten-Ticker