Münster
Wegmann hofft auf den Giro am 3. Oktober

Münster -

Zwei große Optionen bleiben Fabian Wegmann noch. Nachdem das Rennen am 1. Mai in Frankfurt abgesagt wurde, fällt nun auch die Deutschland-Tour im August aus. Der Münsteraner wäre dabei Renndirektor gewesen. Aber er hofft noch auf die Tour, hier wäre er Co-Kommentator bei der ARD, sowie den 15. Sparkassen-Münsterland-Giro am 3. Oktober.

Mittwoch, 29.04.2020, 16:32 Uhr aktualisiert: 30.04.2020, 15:04 Uhr
Nach zwei Rennabsagen hofft er auf die Tour de France und den 15. Sparkassen-Münsterland-Giro: Ex-Profi Fabian Wegmann
Nach zwei Rennabsagen hofft er auf die Tour de France und den 15. Sparkassen-Münsterland-Giro: Ex-Profi Fabian Wegmann

Gänzlich überrascht und auf dem falschen Fuß erwischt wurde Fabian Wegmann nicht. „Als Großveranstaltungen in Deutschland bis Ende August abgesagt worden waren, musste man das realistisch mit der Deutschland-Tour sehen“, sagt der Ex-Profi als Münster. Als zuständiger Renndirektor und Verantwortlicher für die Streckenplanung war die Absage erwartbar, keine dritte Auflage der Deutschland-Tour für Radprofis, die 2018 wiederbelebt wurde, in diesem Jahr vom 20. bis zum 23. August.

Wegmann grinst, weil die offizielle Streckenführung noch eine Art Geheimnis war. In Stralsund und Schwerin sollte das viertägige Etappenrennen starten, in Nürnberg enden. Zumindest eines kann Wegmann für das Rennen, das von der französischen Organisation ASO ausgerichtet wird, versprechen: „Die Deutschland-Tour wird 2021 auf der für dieses Jahr geplanten Strecke durchgeführt werden.“

Alle Orte bleiben 2021

Natürlich wurden im Vorfeld alle Start- und Ziel-Orte kontaktiert, auch die Gemeinden, die vom Peloton durchfahren werden. Und, so Wegmann: „Natürlich war es nicht einfach, gerade jetzt mit Bürgermeistern zu sprechen. Die haben andere Probleme als ein Radrennen.“ Dennoch klappte es mit den Absprachen, die Rundfahrt durch Deutschland, die noch in den Kinderschuhen steckt, ist aufgeschoben, aber damit nicht aufgehoben.

Für Wegmann ist das in seiner neuen Funktion als freischaffender Künstler im Radsport eine zweite Rennabsage. Der Rad-Klassiker von Frankfurt, einst als „Rund um den Henniger Turm“ bekannt geworden, heute unter „Rund um den Finanzplatz Eschborn“ eta­bliert, findet am 1. Mai 2020 nicht statt.

Stattdessen wird Wegmann gemeinsam mit Kommentator Florian Nass im HR eine vierstündige Sendung federführend moderieren. Das Rennen der Profis aus dem Vorjahr wird neu aufgelegt, es gibt ein verkürztes virtuelles Jedermannrennen und viele Interviews mit Berufsfahrern, und, und, und.

Hoffen auf die Tour

Auf mehr realen Sport hofft der 38 Jahre alte Familienvater dann in der zweiten Jahreshälfte. Bei der Tour de France ist er als Co-Kommentator bei der ARD eingeplant. Allerdings ist der aktuelle Termin der Tour de France vom 29. August bis zum 20. September gefährdet. Nachdem in Frankreich die Saison in der obersten Fußball-Liga Ligue 1 abgebrochen worden ist, wurden auch alle Großveranstaltungen im Land bis Ende August abgesagt. Inwieweit die Politik eine Ausnahme für das „nationale Monument“ Tour zulässt, ist offen.

„Klar, natürlich hoffen wir auf den Giro“, gibt Wegmann die 15. Auflage des Profi- und Jedermannrennens am 3. Oktober in Münster sowie dem westlichen Münsterland und Enschede nicht kampflos auf. Er hat weiterhin Kontakt zur Basis, kennt eine Reihe von ambitionierten Freizeitfahrern. Über 4000 Meldungen werden bei einem Giro mittlerweile als Standard erwartet. Wegmann: „Wenn es möglich wäre, wollen viele die Strecken dann auch fahren.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7389728?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686789%2F
Nachrichten-Ticker