Rudern: Internationale Meisterschaften im Herbst
RV Münster schickt vier Männer und eine starke Frau ins EM-Rennen

Münster -

Leistungssportler müssen diese Neigung haben sich zu quälen, sonst kommen sie nicht voran. Leichter fällt der Trainingsstress allerdings, wenn sich am Horizont ein lohnendes Ziel für all die Mühen aus dem Nebel schält. Die Ruderer des RV Münster haben jetzt ihre neue Motivationsstütze im Kalender stehen. Ein Quartett will im September zur U-23-Em, Julia Tertünte will im Oktober gar bei den „Großen“ mitmischen.

Freitag, 19.06.2020, 16:46 Uhr
Vor drei Jahren wurden John Heithoff, Mika Kohout, Ole Kruse und Yannik Sacherer (v.l.n.r.) U-19-Europameister, Heithoff und Kruse wollen diesen Coup im September bei der U 23 wiederholen.
Vor drei Jahren wurden John Heithoff, Mika Kohout, Ole Kruse und Yannik Sacherer (v.l.n.r.) U-19-Europameister, Heithoff und Kruse wollen diesen Coup im September bei der U 23 wiederholen. Foto: Detlev Seyb

Beim vorsichtigen Erwachen der Sportwelt räkelt sich erkennbar jetzt auch der Rudersport und nimmt wieder Fahrt auf. Im Training waren die Ruderer nahezu durchgehend, seit einigen Wochen sind sie auch wieder auf dem Wasser – und jetzt tauchen auch die ersten Ziele auf, die den strapaziösen Trainingseinheiten wieder Sinn geben. Mitte der Woche verschickte der Verband die neuen Termine für die U-23-Europameisterschaften, die nun am 5. und 6. September auf der Wedau in Duisburg stattfinden werden – und gleich ein komplettes Quartett aus dem RV Münster neu motivieren. Die Brüder Ole und Sönke Kruse sowie John Heithoff und Floyd Benedikter legen jetzt noch einen Zahn zu, um einen der insgesamt 20 zu vergebenden Plätze im deutschen Nationalteam zu belegen.

Rennen um 20 Plätze im Kader

Gecastet wird in den kommenden Wochen für den Achter, die beiden Vierer mit und ohne Steuermann, den Zweier sowie die beiden Planstellen als Männer für alle Fälle. Zunächst steht für den Rudernachwuchs nun die Bootsbildung an. Als Entscheidungsgrundlage dienen dem Trainerteam Christian Viedt und Friedrich Wilhelm Bücker ein erneuter Ergotest am 11. Juli und ein Zweier-Ausscheid am 25./26. Juli.

Natürlich wollen die RVM-Recken beim Heimspiel in NRW am Start sein. Vor allem für Benedikter und Ole Kruse könnte die Corona-Krise damit sogar noch ein kleines Trostpflaster bereithalten. Die beiden Studenten an US-Colleges müssen derweil der Pandemie geschuldet ihre akademischen Fortschritte in den Staaten hintanstellen – können aber befreit in der Heimat aufrudern.

Tertünte hat die EM im Visier

Auch für Julia Tertünte hat der ohnehin kaum spürbare Müßiggang jetzt ein Ende und der Trainingsbetrieb ein klares Ziel. Die Münsteranerin steht auf dem Zettel der Bundestrainer für die „große“ Europameisterschaft vom 9. bis zum 11. Oktober im polnischen Poznan. Tertünte kämpft um einen Platz im deutschen Doppelvierer – dem Leitboot der Frauenflotte.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7458340?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686789%2F
Nachrichten-Ticker