Fußball: Oliver Ritz im Aktuellen Sportstudio
„Olli“ gegen „Olli“ an der Torwand im ZDF

Münster -

Isse Sander von GW Gelmer durfte im Oktober 2019 im Aktuellen Sportstudio auf die legendäre Torwand schießen. Nicht mal ein Jahr später hat Teamkollege Oliver Ritz das Ticket für Mainz gebucht. Er soll am Samstag gegen Oliver Kahn antreten.

Freitag, 19.06.2020, 16:49 Uhr
Einmal gegen Oliver Kahn antreten – wenn auch nur an der Torwand im ZDF: Oliver Ritz von GW Gelmer darf am Samstag gegen den „Titan“ ran.
Einmal gegen Oliver Kahn antreten – wenn auch nur an der Torwand im ZDF: Oliver Ritz von GW Gelmer darf am Samstag gegen den „Titan“ ran. Foto: Heimspiel-online.de/Christian Lehmann

Post aus Mainz. „Glückwunsch, Du bist dabei“. Die elektronische Nachricht des ZDF ist kurz – aber nicht ohne. Oliver Ritz kommt ins Fernsehen. Am Samstag. Der Mittelfeld-Flemmer von Bezirksliga-Aufsteiger GW Gelmer darf sich an der legendären Torwand des Aktuellen Sportstudios probieren. Sein Gegner: Oliver Kahn, Vorstandsmitglied des FC Bayern. Das ist der Plan. Sollte der „Titan“ bei der parallel stattfindenden Meisterfeier der Münchner „versacken“, müssten die Öffentlich-Rechtlichen noch mal umdenken. „Davon gehe ich nicht aus“, sagt Ritz. Der 31-Jährige hat seine Sneaker bereits geschnürt und geputzt für das Duell „Olli“ gegen „Olli“.

Mit Papa Wolfgang wird sich der Grün-Weiße am Samstagmorgen auf den Weg nach Rheinland Pfalz machen. Im Gepäck: eine Riesenportion Vorfreude. „Ich bin gespannt“, sagt Ritz. Gästekarten gab es keine. Weitere Familienmitglieder und Freunde müssen wegen der Corona-Beschränkungen zu Hause bleiben. „Schade, ich hätte gerne eine volle Hütte gehabt“, verrät der Kicker. Ohne einen Anflug von Nervosität. „Das wird noch kommen“, glaubt er. Zumal Kahn bei einem Besuch der Sendung 2018 mit vier Treffern die Bude rockte. „Die Fallhöhe ist brutal für mich“, weiß Ritz.

Rückblick: Am 22. September 2019 treffen der TSV Handorf und GW Gelmer im Lokalderby aufeinander. Es steht Spitz auf Knopf. Als sich beide Parteien mit einem 1:1 anscheinend zufrieden geben, trifft Ritz per Freistoß in der Nachspielzeit zum Sieg. Überschäumender Jubel bei den Gästen. Was für ein Krimi. Isse Sander hatte GW schon nach 18 Minuten mit einem sehenswerten Tor in Front gebracht, Sebastian Wermeier in Minute 80 ausgeglichen. Das alles festgehalten von einer Lokalsportzeitung per Video. Zum Glück, denn dieser bedeutende Triumph macht die Runde. Weil Mitspieler die beiden Tore bei der Plattform „fussball.de“ als Bewerbung für einen Startplatz zum Torwandschießen beim ZDF einreichen. Sensationell: Sanders Treffer gewinnt das Voting sogar, der Kicker darf sich Wochen später mit Ex-Nationalspieler Cacau messen. Unvergessen. Gelmer feiert seinen Torwand-Helden, der leer ausgeht und den einen und anderen Spruch über sich ergehen lassen muss. Egal.

Der Freistoßtreffer von Ritz aus gut und gerne 30 Metern wird derweil zur Karteileiche – und in der Coronakrise wieder aus dem Archiv gespült. Die fußballlose Zeit macht’s möglich. Und weil sich Geschichte manchmal wiederholt, entsendet der Club aus Münsters Norden binnen einen Jahres nun schon zum zweiten Mal einen Spieler nach Mainz, weil sich Ritz in der Abstimmung gegen zwei Mitbewerber durchsetzt. „Du muss schlicht genügend Leute mobilisieren, das hilft“, lacht Ritz, den es in der Winterpause 2017 vom SC Capelle an die Hakenesheide zog. Nachdem er im Laufe der Jahre auf der Wiese von hinten nach vorne durchgereicht wurde, fühlt er sich inzwischen der Zehn verpflichtet. „Für die Außenbahnen wäre ich zu langsam“, sagt er. „Und etwas zu pummelig“, schiebt er nach. „Hier in Gelmer wird viel gegrillt.“

Vielleicht gibt es am Montag die Wurst danach. Und ein Bierchen. Wurscht, wie das Ding ausgeht. Hauptsache einmal im Fernsehen sein.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7458609?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686789%2F
Nachrichten-Ticker