American Football: Oberliga
Blackhawks nicht zu bremsen – auch nicht auf der Trainerbank

Münster -

Die Saison der American Footballer ist seit Freitag offiziell abgesagt, eine freiwillige und massiv verkürzte „Ersatz-Spielzeit“ ist in Planung. Ob die Blackhawks Münster dann Teil von dieser sein werden, steht noch nicht fest. Bewegung aber ist bei den Falken auch in der spielfreien Zeit genügend – etwa auf der Trainerbank.

Sonntag, 28.06.2020, 19:01 Uhr aktualisiert: 29.06.2020, 10:05 Uhr
Weg da, jetzt komme ich: Blackhawks-Quarterback
Weg da, jetzt komme ich: Blackhawks-Quarterback Foto: Peter Lessmann

Auf dem Platz fühlen sich die Blackhawks am wohlsten. Wenn der Ball im Spiel ist und die Partie Fahrt aufnimmt, dann kommt Leben in den Blackhawks-Cage – viel Leben. Doch das Clubleben endet eben nicht am Zaun rund um den Platz an der Sentruper Höhe. Im Gegenteil: Käfighaltung liegt nicht in der DNA der Blackhawks, die Falken brauchen ihren Freiraum. „Wir sind eine Familie“, sagt Alexander Naretz, ein Mann der ersten Stunde des münsterischen American-Football-Clubs. Der Sport steht im Fokus, doch von der Hausaufgabenbetreuung bis zum Umzugsservice bieten die Blackhawks Hilfe in allen Lebenslagen. Der Club sieht sich in jeder Hinsicht als Familienbetrieb.

„Wir gehen jetzt in unsere siebte Season und haben einen rasanten Start hingelegt“, so Naretz, der mit den jungen Hawks als Receiver drei Aufstiege in Folge feierte und sich jetzt mit den „Seniors“ in der Oberliga etabliert hat. „Das ist die Basis, unser neuer Status quo“, sagt der Clubsprecher. „Von hier aus wollen wir uns weiterentwickeln, in die Breite und in die Tiefe.“ Vor gut sechs Jahren nahmen ein Senioren- und ein U-19-Team den Betrieb auf, mittlerweile sind die U 16, die U 13 und eine zweite Seniorenmannschaft dazugestoßen, die kleine Hawks-Familie ist längst auf Clan-Format angewachsen. „Und das erfordert eine entsprechende Struktur“, sagt Naretz.

Hendricks zieht die Fäden

Dafür knüpft Pierre Hendricks im Hintergrund unermüdlich die Fäden als Teammanager, auf dem Platz liegt das Kommando bei einem Trainerteam, das auf jeder Position für 100 Prozent Blackhawks steht. „Da sind vor allem Leute bei, die von Beginn an dabei waren und jetzt den Nachwuchs trainieren. Die kommen zum U-13-Training um 15 Uhr und gehen nach der Einheit mit den Seniors um 21 Uhr wieder nach Hause“, sagt Naretz, der ebenfalls rund um die Uhr als Ansprechpartner zur Verfügung steht. Und nicht nur das: „Wir haben alles umgebaut und neu strukturiert. Da war mein Job als Receiver-Coach plötzlich weg und nur noch der des Chefcoaches frei“, beschreibt Naretz lachend seinen Aufstieg an die Spitze der sportlichen Funktionsteams.

Zuvor musste schweren Herzens der bisherige Chefcoach Bilal Khalil verabschiedet werden, der nach drei erfolgreichen Jahren absprachegemäß das Feld freimachte. „Das hatte er von Beginn an klar gemacht. Bilal wollte mehr Zeit seiner Familie widmen“, sagt Naretz, der seinen Vorgänger jederzeit gerne wieder in Münster begrüßen würde – zumal der Weltenbummler in Sachen American Football längst als Familienmitglied bei den Blackhawks aufgenommen ist. „Ihm steht die Tür jederzeit offen.“

  • Blackhawks-Staff:

Teammanager Pierre Hendricks, Head-Coach Alexander Naretz

  • Trainer-Team:
  • Brandon Bond (Defense Coordinator), Max Kim, Onno Hinrichs, Leon Breimann, Ben Blanke, Sebastian Fahrinsland, Robert Joksch (alle DL), Sebastian Pfalzgraf, Clemens Hesselink (beide OL)
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7472025?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686789%2F
Nachrichten-Ticker