Golf: Ein Leben aus dem Koffer
Sophie Hausmann spielt die Symetra-Tour 2020

Münster -

Sonntag ging der Flieger von Frankfurt aus direkt in die USA. Sophie Hausmann weilte diesmal ungewohnt lange in der Heimat. Auch die professionelle Golferin musste der Corona-Pandemie Tribut zollen. Am 24. Juli spielt die 23-Jährige ihr erstes Turnier in diesem Sommer in Michigan.

Mittwoch, 08.07.2020, 17:08 Uhr aktualisiert: 09.07.2020, 11:28 Uhr
Bis zum Ende des Jahres wieder auf Tour in den Staaten: Sophie Hausmann
Bis zum Ende des Jahres wieder auf Tour in den Staaten: Sophie Hausmann Foto: Tristan Jones

Mama Katrin chauffierte sie am Sonntag nach Frankfurt. Von dort hob der Flieger gen Amerika ab. Nebraska – der Bundesstaat im Mittleren Westen der USA dient Sophie Hausmann für die zweiwöchige Quarantäne als Zufluchtsort. Hier wird die Profi-Golferin bei ihrer ehemaligen College-Trainerin aus Idaho leben – und trainieren. „Auf den Platz dürfen wir“, sagt die 23-Jährige erleichtert. Das ist die Alternative dazu, 14 Tage abzuhängen in der Bude. Am 24. Juli will sie ihr erstes Turnier in Michigan spielen. Spät, aber in Zeiten von Corona ist das sportliche Leben ein verändertes.

Seit Mai weilte Hausmann in der Heimat. Ungewohnt lange. Daheim in Nottuln wurde sie anfangs isoliert – eine reine Vorsichtsmaßnahme. Dann ging es immer mal wieder auf das Grün beim GC Münster-Tinnen. Nicht nur das: Die ambitionierte Profispielerin half sogar im Gastronomiebereich des renommierten Clubs aus. Als Servicekraft. „Eine neue Erfahrung“ für sie. Etliche Stunden verbrachte sie so Am Kattwinkel. Sehr zur Freude von Mitgliedern und Freunden, die sich einmal von einer Berufssportlerin bedienen lassen durften. Äußerst bodenständig diese junge Frau aus dem Münsterland.

Ihre Zeit war trotzdem überschaubar, weil der Deutsche Golf-Verband (DGV) zu Lehrgängen unter anderem im Golf Valley München und im GC Schwanhof bat. Eine gute Vorbereitung auf die Symetra-Tour, die amerikanische Nachwuchs-Turnierserie für Profis. Acht bis neun Events will Hausmann 2020 spielen und etwas Geld verdienen. Nicht unmöglich, dass sie sich für die nächsthöhere Ebene, die LPGA-Tour (Ladies Professional Golf Association) qualifiziert. Wenn nicht: Ihren Status für die Europa-Tour 2021 behält sie allemal. Gute Aussichten.

In den kommenden Wochen wird sie aus dem Koffer leben, von Hotel zu Hotel hoppen – eine nicht ganz so günstige Angelegenheit. Aber in Zeiten der Pandemie zwingend erforderlich. Gastfamilien dürfen aktuell keine Spieler aufnehmen.

Bis Anfang November zieht sich die Saison. Das Finale steigt in North Carolina. Sophie Hausmann wird bis dahin viele Flugmeilen zurücklegen. Mit dem einen oder anderen verdienten US-Dollar im Golf-Bag wird sie die Zeit gut überbrücken können. Zur Not geht sie ein paar Tage kellnern.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7486428?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686789%2F
Nachrichten-Ticker