Fußball: Regionalliga
Auf die Preußen warten Klassiker und echte No-Names

Münster -

Wenn ab dem 4. September in der Regionalliga West der Ball rollt, ist nach neun Jahren auch der SC Preußen Münster wieder mit dabei. Der Drittliga-Absteiger trifft dabei in der vierten Klasse auf einige Rivalen aus alten Zeiten, die Duelle mit RW Essen oder Alemannia Aachen haben ganz gewiss ihren Reiz. Und auch gegen völlig neue Gegner geht es, gegen die der SCP noch nie in seiner Historie kickte. Von Henner Henning
Mittwoch, 08.07.2020, 20:20 Uhr
Veröffentlicht: Mittwoch, 08.07.2020, 20:20 Uhr
Ein Teil der Historie: Mehmet Kara enteilt im April 2010 Giovanni Cannata (l.) und trifft beim 4:0-Erfolg des SCP gegen RWE. Es war das bis heute letzte Treffen der Westrivalen, die sich in der kommenden Saison in der Regionalliga wiedersehen.
Ein Teil der Historie: Mehmet Kara enteilt im April 2010 Giovanni Cannata (l.) und trifft beim 4:0-Erfolg des SCP gegen RWE. Es war das bis heute letzte Treffen der Westrivalen, die sich in der kommenden Saison in der Regionalliga wiedersehen. Foto: Jürgen Peperhowe
Regionalliga! Dieses Wort verursacht in den Ohren der Fans von Preußen Münster weiter Schmerzen. Doch die Realität in der kommenden Saison heißt Viertklassigkeit, erstmals seit dem Aufstieg 2011 in die 3. Liga. Anstatt zum 1.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7486296?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686789%2F
Nachrichten-Ticker