Volleyball: Bundesliga Frauen
Hauptsponsor LVM bleibt bis 2025 an der Seite des USC

Münster -

Auf den Tag genau seit 30 Jahren besteht die Partnerschaft zwischen dem USC Münster und dem LVM als Hauptsponsor. Nun hat der Versicherer seine Unterstützung für die nächsten fünf Jahre schriftlich zugesichert. Ein ungemein wichtiges Signal für den Bundesligisten in schwer kalkulierbaren Zeiten.

Mittwoch, 05.08.2020, 23:00 Uhr
Seit über 30 Jahren füllt der USC Münster in der Sporthalle Berg Fidel die Tribünen. Der LVM als jahrzehntelanger Haupt- und Trikotsponsor des Volleyball-Bundesligisten machte viele Erfolge möglich.
Seit über 30 Jahren füllt der USC Münster in der Sporthalle Berg Fidel die Tribünen. Der LVM als jahrzehntelanger Haupt- und Trikotsponsor des Volleyball-Bundesligisten machte viele Erfolge möglich. Foto: Jürgen Peperhowe

Das ist für den USC Münster ein großer Schritt in die Zukunft: Abermals üben der Volleyball-Bundesligist und sein langjähriger Hauptsponsor, die LVM Versicherung, den Schulterschluss. Und dies in turbulenten und gewiss auch schwierigen Zeiten. LVM-Vorstandsmitglied Peter Bochnia auf der einen Seite und USC-Präsident Martin Gesigora auf der anderen trafen sich, um den Vertrag zu verlängern. Für weitere fünf Jahre bis ins Jahr 2025 gilt die neue Absprache. Damit ist ein Meilenstein gesetzt, der den Unabhängigen die dringend notwendige Planungssicherheit bringt und der beweist, wie tragfähig die außergewöhnliche Partnerschaft zwischen dem großen münsterischen Unternehmen und dem Erstligisten ist.

Gesigora sagte, der Verein sei „glücklich und stolz, mit einem so renommierten Partner zusammenarbeiten zu können – nicht nur in guten und erfolgreichen Zeiten, sondern auch in schwierigen Situationen. Die Verlässlichkeit, die uns vom LVM entgegengebracht wird, wollen wir bestmöglich auch zurückgeben. Daran arbeiten wir jeden Tag.“

Verantwortung des Unternehmens

Neben der überregionalen Präsenz der ersten Mannschaft in der Elite-Liga sieht Bochnia die Unterstützung des Profisports als Verantwortung des Unternehmens. „Nicht nur die Förderung der ersten Damenmannschaft steht bei uns im Fokus, auch die Entwicklung des Volleyball-Nachwuchses ist eine wichtige Säule unseres Engagements. So stellen wir sicher, dass Münster dauerhaft ein Top-Standort bleibt“, sagt Bochnia.

Auf den Tag genau seit nunmehr 30 Jahren machen USC und LVM gemeinsame Sache. Am 6. August 1990 traten der Versicherer und der Sportverein mit ihrer beschlossenen „Beziehung“ per Pressekonferenz an die Öffentlichkeit. Dr. Friedrich Leffler und Karl-Heinz Rinker aus dem LVM-Vorstand sowie Prof. Dr. GünterKroes seitens des USC unterzeichneten seinerzeit einen Dreijahresvertrag. Damals war derlei Sponsoring die Ausnahme. Die Bundesliga-Mannschaft spielte zuvor im werbefreien Dress in der ersten Saison in der 1989 fertiggestellten Großsporthalle Berg Fidel. Mit der Nutzung der schnell beliebten Heimstätte war das sportliche Dasein in Schulsporthallen Vergangenheit. Wirtschaftlich-organisatorisch musste der USC im Wettbewerb aber aufholen.

Neuaufbau mit Kortmann

Erst zum 1. Oktober 1989 beschäftigte der Verein einen hauptamtlichen Geschäftsstellenleiter. Helmut Domenghino, ausgebildeter Sportlehrer, kümmerte sich gemeinsam mit Hubertus Drude um den Spielbetrieb wie auch die Öffentlichkeitsarbeit. Der große wie finanzstarke Antreiber war in dieser Sache der Unternehmer Reinhard Horstmann, maßgeblicher Unterstützer, Finanzverantwortlicher des USC sowie später Präsident.

Die von ihm eingeleitete Professionalisierung führte 1990 dazu, dass der LVM einstieg und fortan für alle sichtbar ihr Logo auf den Trikots präsentierte. Mit dem klaren Signal einher ging die Verpflichtung von Trainer Olaf Kortmann. Der ehrgeizige Hamburger musste eine neue Mannschaft aufbauen. Nur drei Spielerinnen sowie Co-Trainer Tom kleine Holthaus waren geblieben.

1991 wurde der USC Pokalsieger und brachte im Februar 1992 mit dem Triumph im Europapokal der Pokalsieger internationalen Glanz in die Unistadt. 1992 wurde auch die Deutsche Meisterschaft bejubelt – elf Jahre nach dem letzten Triumph. Eine nächste Ära mit vier DM-Titeln prägten die Teams unter Trainer Axel Büring, dem ab Oktober 1994 verantwortlichen nimmermüden Dauerbrenner.

Kein Blatt seit 1999

Zwischen der zuverlässigen Verbindung LVM und USC passte ab Januar 1999 wirklich kein Blatt mehr. Der Club bezog in der LVM-Zentrale neue Räumlichkeiten und passte dank der Unterstützung die Geschäftsstelle den Erforderlichkeiten an. Seit Jahren steuert der USC aus dem Gebäude „Villa Kunterbunt“ das Alltagsgeschäft. Und seine Zukunft.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7522819?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686789%2F
Nachrichten-Ticker