Fußball: Regionalliga
Preußen Münster auf der Suche nach Führungspielern

Münster -

Vielen Fußball-Teams bereitet die Coronabeschränkung auf 15 einsetzbare Spieler die Qual der Wahl, Regionalligist SC Preußen Münster dagegen braucht aktuell noch einen Testspieler, um den erlaubten Rahmen ausschöpfen zu können. Derzeit gilt an der Hammer Straße: Junge Männer zum Mitreisen gesucht – gerne mit viel Erfahrung. [Mit Video]

Donnerstag, 13.08.2020, 15:28 Uhr aktualisiert: 13.08.2020, 18:04 Uhr
Jugend forsch beim SC Preußen: Doppeltorschütze Joel Grodowski genießt die Ehrenrunde bei den Kollegen.
Jugend forsch beim SC Preußen: Doppeltorschütze Joel Grodowski genießt die Ehrenrunde bei den Kollegen. Foto: Jürgen Peperhowe

„Die Jungs machen das gut.“ Peter Niemeyer war durchaus angetan von der Vorstellung des SC Preußen beim dritten Test am Mittwoch beim 1. FC Gievenbeck. 3:0 hatte der Regionalligist gewonnen durch zwei Treffer des 22-jährigen Joel Grodowski sowie ein Tor von Nicolai Remberg (20 Jahre). Ebenfalls am Start: Marcel Hoffmeier (21), Dominik Klann (21), Naod Mekonnen (20), Jannik Borgmann (22), Lukas Frenkert (20), Sven Rüschenschmidt (19), Justin Möbius (23), Ousman Touray (21), Gianluca Przondziono (20) und Luca Piljek (19) aus Heidenheim.

Das klingt ein wenig nach Fußball-Feriencamp, ist aber der Status Quo beim SC Preußen, der es nach der Verpflichtung von Przondziono als drittem externen Neuzugang immerhin fast auf die komplette Corona-Version eines Spieltagskaders bringt.

Drei Wochen bleiben

15 Akteure dürfen dieser Tage auf dem Spielberichtsbogen stehen: 14 stehen dem SCP aktuell zur Verfügung, Testspieler Piljek machte am Mittwoch den Kader voll. Der 19-Jährige hinterließ einen guten Eindruck, fuhr aber nach einem anerkennenden Schulterklopfen von Trainer Sascha Hildmann zunächst zurück in die Heimat.

Video in Kooperation mit dem WDR:

„Ein guter Junge“, sagt der Preußencoach, „wir behalten ihn im Auge.“ Wie so viele andere Akteure. „Peter Niemeyer und ich sind in ständigem Austausch“, so Hildmann. Die Besetzung der offenen Planstellen ist die dringlichste Aufgabe von Sportdirektor und Trainer. Drei Wochen bleiben, um erstens einen wettbewerbsfähigen Kader von mindestens 23 Akteuren zusammenzubekommen und diesen zweitens auch noch in Rekordzeit zu einer funktionierenden Einheit zusammenzuschweißen.

Rückkehr der Zuschauer

Der Wunsch, zum Saisonstart wieder Zuschauer im Preußenstadion begrüßen zu dürfen, eine die Fans und den Adlerclub gleichermaßen, teilte der Verein am Donnerstag mit. Im Hintergrund seien dafür über Wochen die Weichen gestellt und ein detailliertes Hygienekonzept erarbeitet worden. Dieses wurde am Mittwoch in einer gemeinsamen Sitzung mit den Verantwortlichen der Stadt Münster final abgestimmt. Das Fazit aus Sicht des Vereins: Das erarbeitete Konzept, das eine Stadionauslastung von insgesamt 14,3 Prozent vorsieht, ist durchdacht und – zumindest theoretisch – einsatzfähig. Entscheidend für den Zeitpunkt der Rückkehr der Fans sei allerdings nicht das Konzept selbst, sondern die Verfügungslage der aktuell geltenden Corona-Schutzverordnung.

Diese schreibt in der jetzigen Form maximal 300 Zuschauer bei Sportveranstaltungen vor. Erst wenn das Land Nordrhein-Westfalen diese Verfügungslage ändert, kann das Konzept des SC Preußen zum Einsatz kommen. Die aktuelle Verordnung gilt noch bis zum 31. August 2020. „Ob im September dann schon ein Schritt nach oben möglich ist, wird von den Infektionszahlen im Land NRW, aber auch in Münster abhängen“, ist auch für Krisenstabsleiter Wolfgang Heuer eine konkrete Prognose nicht möglich. Den Preußen bescheinigte er aber eine gute Arbeit und gab das Hygienekonzept für den Moment, wenn es die Verfügungslage des Landes zulässt, frei.

...

Leistungsträger gesucht

Im Jobprofil sind jetzt vor allem Dienstjahre im Fußballgeschäft gefragt. Grundsätzlich ist Niemeyer ein Freund aufstrebender Talente: „Entscheidend ist nicht, wie alt jemand ist, sondern wie gut.“ Allerdings habe er aus seiner aktiven Profi-Laufbahn auch mitgenommen, „dass eine Achse ganz wichtig ist. Eine Achse von erfahrenen Spielern, an denen sich die jungen orientieren können.“ Junge haben die Preußen in Hülle und Fülle, die Achslast können derzeit einzig Maximilian Schulze-Niehues (31), Simon Scherder (27) und Alexander Langlitz (29) stemmen.

Bokila abgereist

„Wir sind in Gesprächen“, sagt auch Niemeyer, der trotz der Zeitnot pragmatische Gelassenheit ausstrahlt. „Der Regionalligamarkt ist leer, komplett abgegrast“, beschreibt er den Stellenmarkt, „aber wir werden die Lücken füllen.“ Und das sicher nicht mit Lückenfüllern. Die Spieler, die jetzt auf der Fahndungsliste stehen, müssen nicht mehr vorspielen, sondern kommen schon mit einer belastbaren Fußball-Vita nach Münster. Wie der Niederländer Jeremy Bokila. Der 31-Jährige war am Montag und Dienstag Trainingsgast, reiste aber vor dem Gievenbeck-Test wieder ab.

„Ich kenne ihn und es ist alles fein“, sagt Niemeyer, der den torgefährlichen Angreifer aus den niederländischen Ligen kennt. „Er war hier, um Münster kennenzulernen“, betont Niemeyer – nicht umgekehrt. „Spieler mit diesem Hintergrund müssen nicht zur Probe spielen.“ Der Kontakt zu Bokyla bleibt bestehen, ob er sich für die Preußen entscheiden wird, jedoch fraglich. Allzu viel Zeit bleibt den Preußen-Headhuntern nicht, wenn das Trainingslager in Delden (25. bis 29. August) nicht zu einer Jugendfreizeit werden soll ...

Saison 2020/21: Trainingsauftakt bei Preußen Münster

1/13
  • 33 Tage nach dem Abstieg aus der 3. Liga sind die Spieler des SC Preußen Münster wieder ins Training eingestiegen.

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Knapp 250 Zuschauer schauten sich den Auftakt an und freuten sich besonders...

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • ...über die etwas überraschende Vertragsverlängerung von SCP-Urgestein Simon Scherder.

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Beim Trainingsauftakt waren auch mehrere Test- und Nachwuchsspieler dabei.

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Die SCP-Kicker bei Aufwärmübungen.

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Torhüter Marko Dedovic (r.) entschärft einen Schuss.

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Die Weiterverpflichtung von Stammkeeper Max Schulze Niehues (l.) gilt als wichtiger Baustein beim Neustart des Regionalligisten.

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Rückkehr nach Münster: Als Neuzugang wurde der frühere SCP-Nachwuchsspieler Alexander Langlitz vorgestellt.

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • SCP-Sportchef Peter Niemeyer (M.) beobachtete mit dem verletzten Spieler Okan Erdogan (r.) die erste Trainingseinheit.

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Die Fans sorgten von der Tribüne aus für gute Stimmung.

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Mischte beim Auftakt auch mit: Lukas Frenkert

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Preußen-Trainer Sascha Hildmann feilt an seinen Plänen für eine erfolgreiche Saison des SCP.

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Als Testspieler nahm Gianluca Prondziono von den Sportfreunden Lotte am Training teil.

    Foto: Jürgen Peperhowe
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7533378?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686789%2F
Nachrichten-Ticker