Basketball: 2. Bundesliga Pro B
Publikumsliebling Delpeche bleibt bei den WWU Baskets

Münster -

Als „Gesicht des münsterischen Basketballs der letzten Jahre“, als „Identifikationsfigur für Fans“ und als „Super-Typ“ beschreibt Trainer Philipp Kappenstein den Amerikaner Malcolm Delpeche, der zwei Jahre lang für die WWU Baskets Münster spielte. Und nun hängt der Center eine dritte Saison dran und ist noch lange nicht fertig: „We have unfinished business in Pro B“, sagt Delpeche. Das ist mal eine Ansage.

Donnerstag, 13.08.2020, 18:04 Uhr
Center Malcolm Delpeche geht bei den WWU Baskets in sein drittes Jahr.
Center Malcolm Delpeche geht bei den WWU Baskets in sein drittes Jahr. Foto: Markus Holtrichter

Die Nachricht, dass der Hauptsponsor den WWU Baskets Münster für zwei weitere Jahre seine Unterstützung zugesagt hat, war schon eine gute, um nicht zu sagen eine elementar wichtige. Nun folgt aus dem Lager des Pro-B-Ligisten erneut eine gute Kunde, die nicht nur Trainer Philipp Kappenstein und seine Schützlinge, sondern ganz sicher auch die Baskets-Fans erfreuen wird. Malcolm Delpeche, Publikumsliebling am Berg Fidel, hat seinen Vertrag verlängert und ist bereits zurück nach Münster gekehrt.

Vom Regionalliga-Konkurrenten Grevenbroich Elephants war Delpeche 2018 nach dem Baskets-Aufstieg gewechselt und entpuppte sich mit seiner Schnelligkeit und Dynamik unter den Körben als wichtige Stammkraft. „Malcolm ist für uns in Münster ein absoluter Glücksfall und ist in der Pro B sicherlich einer der besten Big Man. Ich traue ihm zu, in den nächsten ein bis zwei Jahren mindestens auf Pro-A-Level zu kommen“, sagt Kappenstein.

11,5 Punkte im Schnitt

Auf dieses Level möchte auch Münster in naher Zukunft klettern, die Ambitionen wurden in den vergangenen Wochen von den Neuzugängen und auch beim Vertragsschluss mit dem Hauptsponsor – der Kontrakt berücksichtigt auch die Möglichkeit eines Aufstiegs – klar geäußert.

Sportlich soll Delpeche seinen Teil dazu beitragen, soll mit seinen Punkten (11,5 im Schnitt in 53 Partien) und seiner Reboundstärke für Erfolge sorgen. Der Amerikaner mit britischem Pass brennt auf seine erste Einheit sowie auf das Wiedersehen mit den alten und auf das Kennenlernen der neuen Teamkollegen.

Aufreibende Monate in den USA

Die vergangenen Monate in der Heimat waren aufreibend für den 24-Jährigen, das Coronavirus hat die USA voll im Griff. „Ich erlebe eine gewisse Erleichterung, wieder in dieser Stadt zu sein. Es fühlt sich großartig an. Das Leben in den USA war ein bisschen unvorhersehbar, die USA haben bei der Bewältigung der Pandemie leider weniger wünschenswerte Arbeit geleistet. Aber seit ich wieder in Münster bin, habe ich das Gefühl, wieder einen Rhythmus zu finden. In Folge von Covid musste ich einen Großteil meines sozialen Lebens opfern. So wird es schön sein, mit vertrauten Gesichtern zusammen zu sein und weiterhin das zu tun, was ich liebe. Ich denke, wieder mit den Jungs Basketball zu spielen, macht mein Leben wieder ein bisschen normaler.“ Ist nun auch noch der letzte Test bei Teamarzt Dr. Bernd Fallenberg negativ, steht dem ersehnten Einstieg ins Training nichts im Wege.

Seit Montag läuft die Vorbereitung, nach der Delpeche-Verpflichtung fehlt noch ein Puzzlestein – der zweite Ausländerplatz will noch besetzt werden. Aber auch in dieser Frage sind die Baskets dem Vernehmen nach aussichtsreich unterwegs.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7533745?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686789%2F
Nachrichten-Ticker