Fußball: Westfalenliga
„Gute Typen“ aus Kinderhaus fiebern der Premiere entgegen

Münster -

Sein Name ist Aufstieg: 2018 führte Marcel Pielage die Kinderhauser Westfalia in die Landesliga, im Vorjahr fast zum nächsten Sprung, um dann nach der Abbruchserie zu Recht den Westfalenligaplatz zuerkannt zu bekommen. Erstmals in der Clubgeschichte.

Mittwoch, 02.09.2020, 06:00 Uhr aktualisiert: 04.09.2020, 16:50 Uhr
Erstmals in der Westfalenliga gefordert ist die Westfalia, die sich auf große Herausforderungen regelrecht freut:.
Erstmals in der Westfalenliga gefordert ist die Westfalia, die sich auf große Herausforderungen regelrecht freut:. Foto: Westfalia Kinderhaus

Brennen jetzt an der „Hütte“ alle für diese Herausforderung?

Pielage bejaht das uneingeschränkt. „Eine riesige Vorfreude greift hier um sich.“ Zumal mit der traditionsreichen Spielvereinigung Erkenschwick am Sonntag (15 Uhr) gleich ein Gast mit klangvollem Namen aufkreuzt. „Der abgezockte Gegner wird unserer jungen Mannschaft direkt alles abverlangen“, sagt Pielage. „Erkenschwick erwarte ich unter den besten fünf Mannschaften.“

  • Welche Spieler sollen tragende Rollen einnehmen?

In der Vorbereitung sind dem Trainer gleich einige positiv aufgefallen. Leon Schwarzer vorne drin etwa, vor der Abwehr Kevin Schöneberg und Neuzugang Eric Rottstegge, in der Kette die etablierten Nick Rensing neben Joschka Brüggemann. Auch neue offensive Kräfte wie der Brasilianer Whitson oder der US-Amerikaner Cody Sweatte, der schon mal für den Preußen-Nachwuchs am Ball war, gefallen dank unkonventioneller Spielweise. „Wir haben wirklich gute Typen und gute Charaktere dazu bekommen. Alle passen bestens zu uns.“

  • Mit Corvin Behrens ging der treffsicherste Spieler weg. Wer trägt treffermäßig jetzt die Verantwortung?

Einen echten Top-Torjäger sieht Pielage noch nicht im Aufgebot. „Wir wissen, dass künftig viel mehr Schultern gefragt sind, diese Last zu tragen.“ Ganz sicher würden die Ansprüche auch an die vorderster Reihe steigen. „Wir sind in einer echten Kampf-Liga angekommen, das muss uns allen klar sein.“

  • Kann Kinderhaus auch im neuen Umfeld seinem Stil treu bleiben?

Pielage wünscht sich das, denn bisher ist er damit gut gefahren, eine aktive Einheit ins Rennen zu schicken. „Ich bin nicht naiv, aber ich denke, wir werden weiter angreifen. Sonst hätten wir uns den weiten Weg bis in die Liga auch ersparen können...“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7562312?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686789%2F
Nachrichten-Ticker