Fußball: Bezirksliga
Truckenbrod-Comeback in Albachten

Münster -

Neuanfang bei Concordia Albachten. Und das unmittelbar vor dem Start. Doch der unplanmäßige Wechsel auf dem Trainerstuhl zwingt den Bezirksligisten dazu. Immerhin ist der neue Coach ein alter Bekannter – und schon mittendrin.

Donnerstag, 03.09.2020, 17:42 Uhr
Soulaimane Jassab führt Albachten nicht in die Saison.
Soulaimane Jassab führt Albachten nicht in die Saison. Foto: oet

Der Neue ist der Alte! Denn Jens Truckenbrod (40) kann es nicht lassen. Nachdem sich Soulaymane Jassab, der das Traineramt erst zu Saisonbeginn übernommen hatte, nur vier Wochen später von den Aufgaben wieder entbinden ließ, war der Aufstiegstrainer zur Stelle. Zwischen seinem (vorläufigen) Ausstieg im Winter 2019 und dem Comeback im August 2020 versuchten sich mit Marco Müller und Jassab zunächst zwei andere Kandidaten.

  • Vier Verantwortliche in nur einem Jahr. Ruhe und Kontinuität sieht anders aus.

Mohammed Sroub war 13 Jahre an der Hohen Geist tätig, Jens Truckenbrod beim ersten Engagement immerhin dreieinhalb Jahre. Seine Nachfolge gestaltete sich indes als schwierig. „Natürlich haben sich alle das anders gewünscht. Doch es ist nicht vorhersehbar. Man darf das Paket Fußball, Beruf und Familie nicht unterschätzen“, sagt der Rückkehrer an den Reglern.

  • Wie schwer wird das zweite Jahr, nach dem die Aufstiegseuphorie verflogen ist?

Nicht nur mit Blick auf fünf Absteiger wird das Erreichen des Ziels Klassenerhalt schwer. Denn bereits im Premierenjahr ließ der Rückenwind für den Aufsteiger im Herbst nach. „Somit stehen wir vor einem Neuanfang“, blickt Truckenbrod nach vorne.

  • Liszka und Golpavari haben durch ihre Wechsel Lücken hinterlassen. Die Auswirkungen bleiben abzuwarten.
  • Eins zu eins sind sie nicht zu ersetzen. Die Hoffnungen ruhen dabei auf dem Kollektiv. Aber auch auf einzelne Spieler wie Colin Bornemann, dem eine Schlüsselrolle zugedacht wird.
  • Welchen Eindruck haben die Neuzugänge hinterlassen?
  • Insbesondere Daniel Lahav gefiel in der Vorbereitung. In erster Linie als Innenverteidiger, wenngleich der vom BSV Roxel gekommene Neuzugang auch ins Mittelfeld vorrücken kann.
  • Gibt es eine Spielidee, einen Masterplan?

„Ein bisschen ja“, verrät Jens Truckenbrod. Grundsätzlich schwebt ihm ein variables 4-3-3 vor. „Allein wegen der sich oft ändernden personellen Situation an einem Spieltag habe ich mir ein festes Konzept abgewöhnt“, räumt der Coach ein. Viel wichtiger erscheint im zweiten Jahr, aus den Fehlern der Premierensaison zu lernen, als Concordia mutig spielte – aber zu viele Gegentore kassierte.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7565609?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686789%2F
Nachrichten-Ticker