Fußball: Frauen-Westfalenliga
Wacker Mecklenbeck startet mit Torgala

„Ganz okay“, lautet das bescheidene Fazit von Trainer Daniel Vedadi nach dem gelungenen Saisonauftakt der Westfalenliga-Fußballerinnen von Wacker Mecklenbeck. Das klingt genauso überraschend, wie der dazugehörige 8:1-Auswärtssieg beim SC Wiedenbrück. Ein bisschen wenig Euphorie für ziemlich viele Tore.

Sonntag, 20.09.2020, 16:06 Uhr aktualisiert: 23.09.2020, 16:22 Uhr
Hatte zum Auftakt gut Lachen: Wacker-Trainer Daniel Vedadi.
Hatte zum Auftakt gut Lachen: Wacker-Trainer Daniel Vedadi. Foto: Peter Leßmann

MünsterEs ist anatomisch schlichtweg unmöglich, auf die Euphoriebremse zu treten, wenn man schon mit beiden Füßen draufsteht. Daniel Vedadi, Trainer der Verbandsligafußballerinnen von Wacker Mecklenbeck, versuchte sich erfolgreich als Stimmungsbremse nachdem sein Team den Ligaauftakt beim SC Wiedenbrück mit 8:1 (3:1) gewonnen hatte. „Ich weiß, dass sich das komisch anhört, aber wir sind nicht so richtig reingekommen heute“, so sein überraschendes Fazit. Immerhin: „Das Ergebnis fühlt sich gut an.“ Und kann als Ursache auch kein so richtig schlechtes Spiel gehabt haben. Für Wacker trafen Paula Funcke (3), Hannah Geldschläger (2), Tini Dircks, Britta Stein und Luisa Faber. –Wacker:Krützmann – Krieger, Selle, Ibrahimi, Bezhaev – Große-Scharmann (60. Stein), Düking (67. Faber) – Dircks (81. Block), Geldschläger, Funcke – Kesse (76. Weber)

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7593357?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686789%2F
Nachrichten-Ticker