Fußball: Landesliga
Erster Dämpfer für Aufsteiger Borussia Münster

Münster -

Aller guten Dinge sind bekanntlich drei – und der dritte Sieg im dritten Spiel wäre für Borussia Münster so ein richtig gutes Ding gewesen. Doch manchmal kommt es eben anders, als man denkt ...

Sonntag, 20.09.2020, 18:46 Uhr aktualisiert: 24.09.2020, 17:42 Uhr
Borusse Manoel Schug fliegt förmlich an Borkens Christoph Blanke vorbei, dennoch setzte es am Ende eine Niederlage.
Borusse Manoel Schug fliegt förmlich an Borkens Christoph Blanke vorbei, dennoch setzte es am Ende eine Niederlage. Foto: Wilfried Hiegemann

Nachdem Borussia Münster den direkten Durchmarsch in die Landesliga geschafft hat, dort die ersten beiden Partien gewann, sollte jetzt der nächste Dreier her. Gegen die SG Borken hätte dies gut passieren können, schließlich reisten die Gäste mit zwei Niederlagen im Gepäck an. Doch falsch gedacht. Nach 90 zähen Minuten setzte es mit der 1:2 (1:0)-Niederlage den ersten Dämpfer für die erfolgsverwöhnte Elf von Trainer Yannick Bauer.

Nach dem desaströsen Saisonauftakt wollten die Borkener dringend punkten. Zunächst beschränkten sie sich jedoch darauf, der Borussia das Fußballspielen zu vermiesen. Die Defensive kam einer Festung gleich, so dass es für die eigentlich vor Spielwitz und Spielideen strotzende Elf aus dem Geistviertel nicht möglich war, auch nur in die Nähe des Tores zu kommen. Es wollte nicht gelingen, das Plus an Ballbesitz in Chancen umzuwandeln. Als Hannes John in der 37. Minute aus purer Verzweiflung einfach mal draufhielt und der Ball unhaltbar unten links einschlug, schöpften Mannschaft und Zuschauer Hoffnung. Aber das war nur ein Strohfeuer.

Nach dem Seitenwechsel dann das Unfassbare. In der 48. Minute schienen die Borussen noch nicht ganz bei Sache, als Borkens Stürmer Kevin Giesen nach einem Alleingang zum Ausgleich traf. Münster war keineswegs desillusioniert, wollten die Punkteteilung nicht akzeptieren. Es dauerte allerdings bis zur 63. Minute, als Robert Flügel Goalgetter Manoel Schug auflegte, dieser aber knapp verzog. Danach lief gar nichts mehr. Trainer Bauer appellierte an seine Jungs, weiter positiv zu denken. Das taten sie zwar, doch auch mit der Brechstange gab es kein Durchkommen. Das rächte sich, und so nutzten die Gäste ihre Chance. Jonas Weid bediente Bastian Bone und der traf zum 1:2. Borussia warf alles nach vorne, inklusive Torhüter Oluts, aber auch er konnte die Niederlage nicht abwenden.

Yannick Bauer war genervt: „Wir wollen Fußballspielen, doch das hat Borken verhindert. Die Niederlage tut weh, es war mehr möglich. Jetzt gilt es, Lösungswege finden, um mit destruktiven Mannschaften besser umgehen zu können.“

Borussia: Oluts – Gimpel (68. Strübig), Pauli, Klimek, Schmidt – Koopmann, Hermann – Betet (88. Kovacevic), John (75. Niesing), Flügel (83. Ta) – Schug.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7593599?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686789%2F
Nachrichten-Ticker