Fußball: Westfalenliga
Späte Wende durch Guetat und Menke – TuS Hiltrup siegt gegen Sinsen

Münster -

Lange sah es für den TuS Hiltrup nicht gut aus, bis zu 86. Minute lag der Westfalenligist gegen den TuS Sinsen 0:1 im Hintertreffen. Doch dann schlugen die Mannen von Christian Hebbeler noch zu und fuhren mit drei Punkten im Gepäck vom Osttor nach Hause – auch ohne fußballerische Glanzlichter gesetzt zu haben.

Sonntag, 04.10.2020, 19:18 Uhr aktualisiert: 09.10.2020, 08:23 Uhr
Steffen Menke erzielte für den TuS den Siegtreffer in Sinsen. Foto:
Steffen Menke erzielte für den TuS den Siegtreffer in Sinsen. Foto: Foto: fotoideen.com

Die Westfalenliga-Sterne hat der TuS Hiltrup am Sonntag nicht vom Himmel gespielt. Beim 2:1 (0:1) gegen den TuS Sinsen stand am Ende dennoch ein „Dreier“. Omar Guetat (86.) und Steffen Menke (89.) wendeten in der Schlussphase das Blatt. Nach einem Ballverlust von Marcel Leeneman waren die Gäste nach 22 Minuten durch Mirko Griess in Führung gegangen. Trainer Christian Hebbeler lobte hernach die Grundtugenden seines Teams. Spielerisch sah er viele Defizite. „In den nächsten Wochen müssen wir wieder mehr Fußball spielen. Da hatten wir heute sehr viel Luft nach oben“, sagte er.

Eine Verletzung von Innenverteidiger Nils Kisker zwang Hebbeler früh zu Umstellungen. In der ersten Halbzeit nahm sein Team nie Fahrt auf. Der Coach appellierte in der Pause an die Moral seines Schützlinge und erinnerte sie an viele Aufholjagden der vergangenen Saison.

Die Ansprache fruchtete, Hiltrup steigerte sich. Guetat, Montasar Hammami und Luca de Angelis vergaben den möglichen Ausgleich. Die Zeit lief gegen den Gastgeber, am Ende wurden Wille und Kampfgeist dann doch noch belohnt.TuS: Böcker – Mladenovic, Kisker (25. Kleine-Wilke), Leenemann, Finkelmann (46. Johannknecht) – Gaube, Bezhaev – Hammami (77. Guetat), Schulte (68. Ganske), Menke – de Angelis

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7616910?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686789%2F
Nachrichten-Ticker