Volleyball: Frauen-Bundesliga
Ohne Headcoach Buijs: USC Münster verliert mit 0:3 in Schwerin

Münster -

Die Niederlage kam nicht überraschend. Mit 0:3 unterlag der USC Münster am Samstag beim Schweriner SC. Die Köpfe waren nicht frei – weil Trainer Teun Buijs vor dem Spiel ins Krankenhaus eingeliefert wurde. Das Coaching übernahm „Co“ Lisa Thomsen.

Samstag, 10.10.2020, 19:22 Uhr
Teun Buijs musste noch vor dem Spiel ins Krankenhaus.
Teun Buijs musste noch vor dem Spiel ins Krankenhaus. Foto: Jürgen Peperhowe

Der Schock saß tief: Teun Buijs, Headcoach des USC Münster, musste noch vor dem zweiten Saisonspiel beim Schweriner SC mit akuten Oberbauchbeschwerden ins Krankenhaus. In seine Rolle schlüpfte auf die Schnelle „Co“ Lisa Thomsen, die versuchte, die drohende Niederlage in Grenzen zu halten. Das gelang wie erwartet nicht. Mit 0:3 (16:25, 21:25, 18:25) ereilte die Unabhängigen in Gedanken bei ihrem Trainer nach nur 89 Minuten das Aus.

In der Landeshauptstadt Mecklenburg Vorpommerns leben sie Volleyball. Und lechzen danach. Auf den Tag genau sieben Monate nach dem letzten Spiel in der Palmberg-Arena flogen die Schmetterbälle endlich wieder durch die Halle. 670 Zuschauer durften rein. „Wir verspüren keinen Druck, können befreit aufspielen“, hatte Buijs noch vor der Reise in den Osten zu seinem ehemaligen Verein, den er 2012 und 2013 zur Deutschen Meisterschaft führte, gesagt. Was sollte er den Journalisten auch anderes in die Blöcke diktieren? Die letzten 17 Partien gegen den Favoriten gingen verloren. Selbst in der Vorbereitung war Münster zweimal unterlegen (0:4, 1:3).

Nach dem Erfolg im Supercup waren die Gastgeberinnen wie der USC gegen Wiesbaden erfolgreich in die neue Saison gestartet. Am ersten Spieltag gewannen die Schwerinerinnen souverän mit 3:1 gegen den VfB Suhl Lotto Thüringen. Am Samstag gegen Anika Brinkmann, wertvollste Spielerin bei den Gästen, und Co. wurde es eine einseitige und deutliche Angelegenheit. Selbst wenn der USC in den Abschnitten zwei und drei phasenweise Paroli bieten konnte. Lina Alsmeier, Neuzugang aus Münster, erhielt die Bestnote aufseiten des SSC. Eine wie sie stünde dem USC gut zu Gesicht.

Unmittelbar nach dem Spiel zückten die Verantwortlichen der Gäste erst mal das Handy, um sich nach dem Gesundheitszustand ihres Trainers zu informieren. Auf diesem Wege alles Gute, Teun Buijs!

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7629032?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686789%2F
Nachrichten-Ticker