Silvester- und Adventslauf abgesagt
Pandemie bremst LSF und TriFinish aus

Münster -

Text

Freitag, 16.10.2020, 10:58 Uhr aktualisiert: 16.10.2020, 17:40 Uhr
Archivbild von 2011.
Archivbild von 2011. Foto: Henryk Walkowski

Michael Holtkötter hat seine persönliche Alternative schon gefunden mit seinem „#200“: 200 Kilometer in einem Monat Laufen. Seit März, seit es Corona-Beschränkungen gibt. Dass „seine“ Laufsportfreunde (LSF) Münster in diesem Jahr den traditionellen Silvesterlauf abgesagt haben, eben weil zurzeit steigende Inzidenzzahlen eine Durchführung unmöglich machen, stört den LSF-Sportwart also persönlich weniger.

„Es gibt Wichtigeres, und ein Silvesterlauf mit pandemiebedingt reduzierter Teilnehmerzahl oder gar als Sololauf wird dem Charakter des Laufs nicht gerecht“, schildert Holtkötter. „Das wäre auch nicht der Anspruch der LSF-Organisatoren.“ In der Tat zog der Volkslauf mit üblicherweise deutlich über 1000 Teilnehmern (2019 waren es 1867) seine Faszination aus dem gemeinsamen Erlebnis. Und das gewährt die Pandemie nun nicht.

Also: Absage. Es ist der erste Ausfall überhaupt in der Historie des überregional bekannten Laufs. 31-mal zuvor trotzten die Laufsportfreunde Eis, Schnee, Sturm und Regen. Gegen Covid-19 kommen die Laufsportfreunde aber nicht an. Auch nicht die Adventslauf-Organisatoren von TriFinish. Die sagten ihre ebenfalls 31. Auflage des Kultlaufs Anfang Dezember mit Fackelschein und Stutenkerlen ab.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7635048?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686789%2F
Nachrichten-Ticker