Fußball: Landesliga
Der BSV Roxel teilt beim 0:0 mit Westfalia Gemen die Punkte

Münster -

Nein, es war nicht die ganz große, filigrane Fußball-Kunst, die am Sonntagnachmittag an der Tilbecker Straße geboten wurde. Ohne Tore trennten sich der BSV Roxel und Westfalia Gemen und teilten sich damit die Punkte. Ein Zähler, den BSV-Coach Tobias Tumbrink durchaus positiv bewertete.

Sonntag, 25.10.2020, 19:42 Uhr aktualisiert: 28.10.2020, 20:44 Uhr
Ab durch die Mitte: BSV-Kapitän Max Mümken enteilt Gemens Bernd Olbing (r.) und Philipp Sievers – am Ende erfolglos, die Partie endete torlos.
Ab durch die Mitte: BSV-Kapitän Max Mümken enteilt Gemens Bernd Olbing (r.) und Philipp Sievers – am Ende erfolglos, die Partie endete torlos. Foto: Wilfried Hiegemann

Die nach unten offene Richterskala wurde eifrig bemüht, als sich am Sonntagnachmittag die Besucher vom Roxeler Sportplatz auf den Heimweg machten. Die Bewertung der Gefrusteten pendelte zwischen „grottenschlecht“, „Gurkenspiel“ und „einer einzigen Katastrophe“. Etwas Positives konnte eigentlich niemand dem torlosen Unentschieden zwischen dem BSV und Westfalia Gemen abgewinnen. Nur einer machte da die Ausnahme: „Ich war jetzt zwei Stunden an der frischen Luft, das ist doch auch was.“ Er war zufrieden – trotz Regen, Maskenpflicht und eines trostlosen Gekickes.

Roxels Trainer Tobias Tumbrink machte auch aus seiner Enttäuschung gar keinen Hehl, als er seiner Truppe mitteilte, dass man wahrlich mehr erwartet hatte. Und auch mehr erwarten durfte. Aber der Übungsleiter nahm sofort Dampf aus dem Kessel und fügte hinzu: „Wir haben einen Punkt geholt und der kann am Ende sogar ganz wichtig sein. Die Saison ist noch lang.“ Seiner Truppe empfahl er, bis Dienstag über die dargebotene Vorstellung in Ruhe nachzudenken und sie dann ganz schnell abzuhaken. Vielmehr gelte es, den Blick nach vorne zu richten, um für die nächsten Aufgaben gewappnet zu sein.

Chance von Bäumer

Für die sportliche Entscheidung hätte hüben Dennis Bäumer und drüben Gemens Peter Göring sorgen können. Sie hatten jeweils zweimal den Treffer auf dem Fuß, scheiterten aber im letzten Moment. Und als am Ende alles nichts mehr half, wollte Bäumer noch gerne einen Strafstoß herausholen. „Wie schlecht war das denn?“ kam es lautstark vom Gemener Kapitän Patrick Janert, der von der Flugeinlage Bäumers nun gar nicht angetan war. Den Unparteiischen beeindruckte das ebenfalls nicht, so dass er nur abwinkte. Und sein Assistent dozierte vor der Roxeler Auswechselbank: „Das war kein Strafstoß. Der Spieler hat vielleicht einen Kontakt gespürt, aber es hat keinen gegeben.“ Viele fragende Gesichter im roten Trikot ließ er zurück. Sei`s drum. Es blieb letztlich beim verdienten, wenn auch enttäuschenden 0:0. Und so mancher sinnierte beim Heimweg darüber, was er an diesem Sonntagnachmittag doch Besseres hätte machen können. Wahrscheinlich sind dennoch alle beim nächsten Mal wieder dabei, wenn es in zwei Wochen gegen Drensteinfurt geht.BSV: C. Hunnewinkel – Goßling, Mümken, Sojeva, Schaefer (80. Thiemann) – Bäumer, Flaßhar, Görlich (80. Kaling), Wessels – Kroker (61. Krasniqi), Kottenstede (61. S. Hunnewinkel)

 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7648136?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686789%2F
Nachrichten-Ticker