Kreispokal: 3: Runde
Gievenbeck bezwingt Hiltrup erneut, auch Westfalia und Roxel weiter

Münster -

Schon vor gut einer Woche hatte der 1. FC Gievenbeck in der Westfalenliga beim TuS Hiltrup gewonnen. Nun gab es in der dritten Runde des Westfalenpokals ein Wiedersehen, das der FCG erneut als Sieger beendete. Ebenfalls im Viertelfinale stehen der BSV Roxel und Westfalia Kinderhaus, der SC Münster 08 dagegen ist ab sofort nur Zuschauer – weil er vom Punkt scheiterte.

Mittwoch, 28.10.2020, 11:03 Uhr aktualisiert: 28.10.2020, 20:44 Uhr
Der Hiltruper Witali Ganske (v.r.) setzt sich gegen Nils Heubrock (l.),und Louis Martin (hi.) durch.
Der Hiltruper Witali Ganske (v.r.) setzt sich gegen Nils Heubrock (l.),und Louis Martin (hi.) durch. Foto: Peter Leßmann

Der vermeintliche Höhepunkt der dritten Pokalrunde auf Kreisebene fand am Dienstagabend in Hiltrup statt. Im Westfalenliga-Duell empfing der TuS den Nachbarn vom 1. FC Gievenbeck. Und beide Teams machten es spannend bis zur buchstäblichen letzten Minute. Montasar Hamami brachte die Gastgeber bereits in der fünften Spielminute in Führung, die nur zwölf Minuten Bestand hatte. Christian Keil egalisierte zum 1:1 (17.). In der dritten Minute der Nachspielzeit traf Julian Conze zum 2:1-Siegtreffer für Gievenbeck. Der FCG hatte sich zuletzt schon in der Meisterschaft mit 3:0 gegen den TuS durchgesetzt und stellte die Kräfteverhältnisse auch im Pokal fürs Erste klar.

Bezirksligist GW Gelmer führte nach den Toren von Steffen Hemesath (8.) und Niklaas Houghton (34.) schon mit 2:0 gegen den BSV Roxel, ehe der Landesligist durch die Treffer von Hendrik Flaßhaar (50.) und Steffen Hunnewinkel (76.) zurück ins Spiel fand und im Elfmeterschießen mit 6:4 die Oberhand behielt.

SC Nienberge weiter

A-3-Ligist SC Nienberge gewann gegen den VfL Sassenberg mit 3:2. Adam Quedraogo (47.) hatte für den SCN ausgeglichen, nachdem Gian-Luc Klemckow den VfL in Führung gebracht hatte. ­Sassenbergs Laren Kock erzielte das 2:1 (55.) für den VfL, ehe Nienberges Cedrik Eisfeldt (83.) und Timon Stude (90+3) trafen.

Mit einer 3:5-Niederlage gegen den SV Herbern verabschiedete sich A-Ligist SV Mauritz aus dem Wettbewerb. Die Tore von Jure Soce (2) und Niklas König reichten nicht.

Westfalenligist Westfalia Kinderhaus erledigte die Aufgabe bei GW Amelsbüren nach Toren von Nick Rensing (2) und Marvin Kehl mit einem 3:1-Erfolg. Benedikt Sollig erzielte Amelsbürens Ehrentreffer. Im Bezirksliga-Duell zwischen dem SC Münster 08 und TuS Freckenhorst setzte sich der TuS nach Elfmeterschießen mit 6:4 durch. Die Nullacht-Tore durch Peric (2) und Dierkes zum 3:3 nach regulärer Spielzeit waren zu wenig.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7651934?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686789%2F
Nachrichten-Ticker