Fußball: FLVW stellt Spielbetrieb ein
Ab sofort ruht der Fußball in Westfalen

Von der Kreis- bis zur Oberliga, von den Minikickern bis zu den Senioren, in Pokal und Meisterschaft: Nichts geht mehr. Ab diesem Donnerstag stellt der FLVW den Spielbetrieb ein. Ob auch die Regionalliga West betroffen ist, stand am Abend noch nicht fest.

Mittwoch, 28.10.2020, 20:44 Uhr
Am Dienstagabend durften der TuS Hiltrup und der 1. FC Gievenbeck noch einmal ihrem Lieblingssport nachgehen. Mit diesem Donnerstag ist der Spielbetrieb in Verantwortung des FLVW eingestellt.
Am Dienstagabend durften der TuS Hiltrup und der 1. FC Gievenbeck noch einmal ihrem Lieblingssport nachgehen. Mit diesem Donnerstag ist der Spielbetrieb in Verantwortung des FLVW eingestellt. Foto: Peter Leßmann

Am Donnerstagabend sollte eigentlich die Oberliga-Reserve des SC Preußen Münster gegen die Sportfreunde Siegen um Punkte spielen, doch am späten Mittwochabend winkte der Fußball- und Leichtathletikverband Westfalen beide Teams zurück. In einer Videoschalte beschlossen das FLVW-Präsidium in Absprache mit den Vorsitzenden der 29 FLVW-Kreise, den Spielbetrieb vorzeitig einzustellen – und nicht noch bis zum von der Bundesregierung avisierten November-Shutdown am Montag zu warten. Damit sind auch die Nachholspiele und die Pokalansetzungen am kommenden Samstag hinfällig. Das dürfte auch Regionalligist SC Preußen Münster ein spielfreies Wochenende bescheren, der am Samstag beim Landesligisten SCV Neuenbeken in Paderborn eigentlich seinen Pokal-Auftakt hätte absolvieren müssen. Inwieweit auch die laufende Regionalliga-Saison von den neuen Restriktionen betroffen ist, konnte am Mittwoch noch nicht abschließend geklärt werden. Im Niemandsland zwischen (erlaubtem) Profi- und (abgesagtem Amateurfußball fehlt noch die verbindlich Zuordnung.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7653156?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686789%2F
Nachrichten-Ticker