Basketball: 2. Liga Pro B
WWU Baskets freuen sich auf Neuauflage gegen Bochum

Münster -

Die WWU Baskets Münster sind seit dem vergangenen Wochenende wieder in der Spur – passend zu einem brisanten Duell, das Spannung und Klasse verspricht. Schließlich lieferte sich das Team vor knapp einem Jahr mit den VfL SparkassenStars Bochum zwei wilde Schlachten.

Freitag, 06.11.2020, 16:24 Uhr
Letzte Anweisungen für
Letzte Anweisungen für Foto: Jürgen Peperhowe

Binnen einer Woche kreuzten sich die Wege im Dezember 2019 gleich zweimal. In Münster war es Bochums Conner Washington, der den WWU Baskets am Berg Fidel in die Suppe spuckte – sein Dreier Sekunden vor dem Ende fand wie in Zeitlupe sein Ziel: 65:66 verloren. Drama. Nur eine Woche später nahmen die Jungs von Philipp Kappenstein eindrucksvoll Revanche bei den VfL SparkassenStars. Nach ohnehin 40 intensiven Minuten mussten sie in die Extrazeit – und setzten mit dem 73:67 ein Ausrufezeichen, das selbst Herbert Grönemeyer, Liebling der Stadt, ein dickes Lob abverlangt hätte, wenn er denn im „Laden“ gewesen wäre. Wahnsinn, wie beide Mannschaften auf höchstem Niveau die Klingen kreuzten. Wen wundert es da, dass die Vorfreude auf das Duell am Samstag um 19 Uhr in der Rundsporthalle riesig ist? „Es waren immer besondere Spiele“, sagt Trainer Kappenstein vor dem Top-Spiel.

„Sehr starkes Korsett“

Monate sind seitdem vergangen, Corona hat den Sport mitunter lahm gelegt. Nur jene Mannschaften, die unter Profibedingungen trainieren, halten die Fahnen hoch. Wollen auch in diesen schwierigen Zeiten vorangehen. Vor allem die Bochumer, die den ohnehin erlauchten Kader in den vergangenen Monaten qualitativ nochmals aufgewertet haben. „Alle Spieler, die bei ihnen eine Rolle spielen, haben auch schon höher gespielt, so dass sie eine sehr erfahrene Mannschaft bilden mit einem sehr, sehr starken Korsett“, weiß Münsters erfahrener Head-Coach. Klar, wohin die Reise gehen soll: in die Pro A. Das jüngste 100:71 bei den Itzehoe Eagles hat diese Ambitionen bestätigt.

Nach dem schwerfälligen Auftakt gegen Iserlohn und der Niederlage in Bernau scheinen sich die Baskets zur rechten Zeit gesteigert zu haben. Das unterstrich der ungefährdete Erfolg gegen die TKS 49ers am vergangenen Wochenende. „Für uns ist das Spiel eine sehr gute Herausforderung“, lehnt sich Kappenstein nicht allzu weit aus dem Fenster. Ohne Publikum im Nacken ist es in dieser Phase für jedes Team schwer – aber der Wille, das Maximum zu erreichen, kann Kräfte freisetzen. Zumindest können die Anhänger der heimischen Baskets das Spiel in den eigenen vier Wänden auf „sportdeutschland.tv“ verfolgen. „Zu wissen, dass die Fans in ihren Wohnzimmern mitfiebern, gibt dem Team auch eine gewisse Energie“, glaubt Manager Helge Stuckenholz.

Keine Personalsorgen

Personell ist Münster derweil geradezu auf Rosen gebettet. „Wir sind weiterhin komplett, was ich überragend finde. Und eine Steigerung ist drin. Es kann losgehen, wir freuen uns, eine Siegchance haben wir definitiv“, so Kappenstein.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7666737?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686789%2F
Nachrichten-Ticker