Serie: Sport in der Corona-Falle
Nichts zu besichtigen für Rugby Tourists

Münster -

Kontaktvermeidung zählt nicht unbedingt zu den Kernkompetenzen von Rugby-Spielern. Abstandsregeln? Im Spiel nicht denkbar. Und so warten die Rugby Tourists aus Münster sehnsüchtig auf das Ende der Pandemie und die Rückkehr auf dem Platz. Aktuell wird nur virtuell trainieren. Besser als nichts, aber bestenfalls zweite Wahl – mit Abstand ... Von Ansgar Griebel, Ansgar Griebel
Mittwoch, 24.02.2021, 16:00 Uhr
Veröffentlicht: Mittwoch, 24.02.2021, 16:00 Uhr
Mehr Kontakt geht nicht: Die aktuellen Abstandsregeln sind beim Rugby schwer einzuhalten.
Mehr Kontakt geht nicht: Die aktuellen Abstandsregeln sind beim Rugby schwer einzuhalten. Foto: Peter Leßmann
Die aktuelle Zweitliga-Tabelle kann sich sehen lassen: Die Rugby Tourists belegen da den dritten Platz – untermauert durch einen überzeugenden 29:12-Erfolg gegen den Wiedenbrücker TV. Ein starker Auftritt, so vermutet man bei den Tourists am Pleistermühlenweg. So ganz genau kann sich leider keiner mehr an den Triumph erinnern. Diese letzte Ligapartie datiert auf den 30. November 2019, dann ging der Zweitligist zufrieden und bester Dinge in die Winterpause – aus der er bis heute, zwei Winter später, nicht mehr so recht zurückkehren sollte. Die Saison wurde nie beendet. Kurzes Intermezzo im Sommer Im Sommer 2020 konnten die Männer, die Frauen und der Nachwuchs der Touristen dann noch mal für einige Wochen zurück auf den Platz – es durfte zumindest trainiert werden.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7836228?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686789%2F
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/1/7836228?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686789%2F
Nachrichten-Ticker