Fußball: Westfalenliga
TuS Hiltrup trotz Sparkurs mit Zuwachs aus Gievenbeck und Kinderhaus

Münster -

Halbe Sachen sind normalerweise keine Alternative für den TuS Hiltrup – dennoch muss der Fußball-Westfalenligist seinen Saisonetat nahezu halbieren. Um 40 Prozent muss das Gesamtpaket zusammengekürzt werden. Wie dennoch ein leistungsfähiger Kader zusammengestellt werden kann, skizziert Raul Prieto, Sportlicher Leiter beim TuS. Von Thomas Rellmann
Mittwoch, 10.03.2021, 12:28 Uhr
Veröffentlicht: Mittwoch, 10.03.2021, 12:28 Uhr
Montassar Hammami (r.) verlässt den TuS Hiltrup nach zwei Jahren im Sommer wieder.
Montassar Hammami (r.) verlässt den TuS Hiltrup nach zwei Jahren im Sommer wieder. Foto: fotoideen.com
Der TuS Hiltrup muss seinen Gürtel künftig enger schnallen. Die Krise geht auch am Westfalenligisten nicht spurlos vorbei, die Zuwendungen für die erste Mannschaft werden zur neuen Saison um rund 40 Prozent gekürzt, wie der Sportliche Leiter Raul Prieto verriet. Der schmalere Etat macht sich logischerweise auch bei der Planung des Kaders für die nächste Saison bemerkbar.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7859914?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686789%2F
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/1/7859914?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686789%2F
Nachrichten-Ticker