Rad: „88-mal um die Marktallee“
RSV-Chef Schwarze nach Absage: „Das tut unglaublich weh“

Münster -

Das war schon fast zu erwarten, zu befürchten. Das traditionsreiche Hiltruper Radrennen „Agravis-Cup – 88-mal um die Marktallee“ ist abgesagt worden. Zum zweiten Mal nach 2020 macht die Pandemie dem beliebten Event einen Strich durch die Rechnung.

Mittwoch, 17.03.2021, 13:24 Uhr aktualisiert: 17.03.2021, 17:52 Uhr
Das war „gestern“: In Hiltrup wird auch 2021 im Juni kein Amateurrennen stattfinden. Die Enttäuschung ist groß.
Das war „gestern“: In Hiltrup wird auch 2021 im Juni kein Amateurrennen stattfinden. Die Enttäuschung ist groß. Foto: Michael Grottendieck

Das Jahr 2020 litt schon unter diversen Eventabsagen, längst werden auch für 2021 Veranstaltungen gecancelt oder mitunter verschoben. Münster reiht sich nahtlos ein. Der hiesige Radsportverein RSV als Veranstalter und die Agravis Baustoffhandel GmbH und Co. KG als Namensgeber und Hauptsponsor haben sich im Zuge der Pandemie jetzt darauf verständigt, das traditionsreiche Hiltruper Radrennen „Agravis-Cup – 88-mal um die Marktallee“ im Juni zum zweiten Mal nacheinander auszusetzen.

„Aus unserer Sicht ist eine Ausrichtung unmöglich. Wir hatten immer 3500 bis 4000 Zuschauer und Volksfest-Stimmung entlang der Strecke und vor allem im Zielbereich. Das ist für uns als Veranstalter unter den bestehenden Corona-Bedingungen und den damit verbundenen Hygieneauflagen nicht zu leisten“, sagt Gideon Schwarze, der erste Vorsitzende des RSV, sichtlich enttäuscht.

Im Januar waren die Verantwortlichen turnusgemäß zusammengekommen, um mit Blick auf das aktuelle Geschehen und die Coronazahlen eine erste Einschätzung vorzunehmen. „Wir wollten bis Ende Februar warten“, so Schwarze. Die Impfungen gaben Anlass für einen Funken Hoffnung – der mit jedem Tag langsam erlosch. „Das tut unglaublich weh“, gibt Schwarze zu.

Ganz abgeschrieben hat er das Jahr indes nicht. Er und seine Mitstreiter denken darüber nach, ein alternatives Amateurrennen im Hiltruper Industriegebiet im Spätsommer oder Herbst auf die Beine zu stellen. Ohne Publikum. „Der Wille ist da, alles hängt davon ab, wie sich die Lage in Deutschland entwickelt“, sagt Schwarze.

Am Donnerstag stellt sich der „Boss“ während der digitalen Mitgliederversammlung erst mal zur Wiederwahl. In den kommenden Wochen könnten die ersten Gespräche hinsichtlich des Events geführt werden.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7871563?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686789%2F
Nachrichten-Ticker