Fußball: Westfalenliga
Korsett hält Westfalia Kinderhaus die Treue

Münster -

Zum Jahresende ging es bei Westfalia Kinderhaus drunter und drüber. Inzwischen ist Ruhe eingekehrt. Trainer Holger Möllers kommt wie geplant, Mäzen Alfred Fislage macht weiter – und nun vermeldet der Club auch den Verbleib zahlreicher Leistungsträger.

Donnerstag, 18.03.2021, 16:17 Uhr aktualisiert: 19.03.2021, 12:03 Uhr
Der frühere Preußen-Profi Kevin Schöneberg hängt bei Westfalia Kinderhaus eine weitere Saison dran.
Der frühere Preußen-Profi Kevin Schöneberg hängt bei Westfalia Kinderhaus eine weitere Saison dran. Foto: fotoideen.com

Einen Sportlichen Leiter hat Westfalia Kinderhaus nach dem Ausstieg von Dieter Hanebuth im Dezember noch nicht wieder eingestellt. Dafür ist die Planung der neuen Saison beim Westfalenligisten aber schon recht weiter fortgeschritten. Der neue Trainer Holger Möllers, der seit zwei Monaten – wenn auch ohne Einsatz an der Seitenlinie – im Amt ist, hat die Dinge gemeinsam mit dem Abteilungsvorstand um Ingo Hennemann in die Hand genommen. „Gefühlt werden wir mit unserem Aufgebot viel Spaß haben“, so Möllers.

Die Neuzugänge Martin Lambert (SV Drensteinfurt) sowie Niklas Harksen, Jendrik Witt, Felix Ritter und Nawid Zadeh (alle U 19 des 1. FC Gievenbeck) sind bekannt. „Ich habe selten so klare Gespräche geführt mit jungen Spielern. Die haben Respekt vor der Aufgabe, bringen Geduld mit, wollen es aber unbedingt packen“, sagt der Coach. „Und Martin ist der passende Mann, um sie und die vielen anderen Talente zu führen.“

Zwölf Zusagen

Das Korsett für die Serie 2021/22 bildet aber weiter eine Reihe etablierter Namen, die zugesagt haben. Keeper Tim Siegemeyer, Kapitän Nick Rensing, Ex-Profi Kevin Schöneberg, aber auch die routinierten Jan Kniesel, Janik Bohnen, Jonas Kreutzer und Leon Niehues oder Dzan Alic, Jürgen Venikh, Kebba Touray, Rui Petro Guimaraes und Sandro Pietsch. Signale zum Verbleib haben auch Finn Liebert und Vincent Gogoll gegeben. Marco Schrötter ist ja erst im Laufe der letzten Monate nach Kinderhaus gekommen und wurde ohnehin mittelfristig eingeplant. Offen ist die Zukunft von Niklas Frede und Marvin Kehl. Nicht neu ist der Weggang von Eric Rottstegge und Joschka Brüggemann (Eintracht Rheine), Julian Sammerl (TuS Hiltrup), Marcel Lütke Lengerich (TuS Laer), Thorben Hövelmann (Concordia Albachten) und Marvin Buchta. Bitter geriet der Abschied von Leon Schwarzer. Nach seinem zweiten Kreuzbandriss hört der Angreifer, auf dem große Hoffnungen ruhten, auf.

Dieter Hanebuth hat hier viel Leidenschaft reingesteckt. Menschlich ist sein Abtritt schade.

Holger Möllers

Mit zwei Spielern steht Westfalia noch in Verbindung. Möllers führt die Gespräche federführend, hofft aber demnächst auf einen Sportchef an seiner Seite. Eine Sache hat der 49-Jährige vorab aber noch auf dem Herzen: „Dieter Hanebuth hat hier viel Leidenschaft reingesteckt. Menschlich ist sein Abtritt schade.“ Sobald es wieder möglich ist, könnte es zumindest noch zu einem klärenden Gespräch mit den Vereinsverantwortlichen kommen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7873722?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686789%2F
Nachrichten-Ticker