Handball: Bezirksliga
Letzte Ausfahrt Münster für die Grevener Handballfreunde

Greven -

Noch einen Sieg in der Bezirksliga einfahren, bevor es nach der Sommerpause in der Kreisliga weitergeht, das wollen die Handballfreunde Reckenfeld/Greven 05 am Sonntagnachmittag (Anwurf: 14 Uhr) beim SV Adler Münster schaffen. „Wir möchten die Saison vernünftig abschließen“, betont Rainer Nowack, der die Mannschaft in dieser Begegnung zum letzten Mal als Trainer von der Seitenlinie aus anfeuert und sich zum Abschied riesig über zwei Punkte freuen würde.

Samstag, 13.05.2017, 05:00 Uhr
Sagt tschüss: Rainer Nowack
Sagt tschüss: Rainer Nowack Foto: Heimspiel / Christian Lehmann

Eigentlich geht es für die 05er, für die der Klassenerhalt längst außer Reichweite ist, aber um nichts mehr. Der neunte Tabellenplatz, den sie aktuell belegen, ist schon so gut wie in Stein gemeißelt. Abrutschen kann das HF-Team jedenfalls nicht mehr, mit einem Vorsprung von sechs Punkten vor dem Verfolger aus Telgte besteht in dieser Hinsicht keinerlei Gefahr. Mit etwas Glück ist allerdings der achte Rang noch zu erreichen, für den ein Sieg über Adler allein jedoch nicht ausreicht. Gleichzeitig müsste die HSG Ascheberg/Drensteinfurt ihr Spiel verlieren. Die 05er würden dann punktemäßig gleichziehen, hätten aufgrund des direkten Vergleichs aber die Nase vorne. Nowack denkt auch schon ein bisschen weiter - an die kommende Saison, in der sich das HF-Team und ihr vorerst letzter Bezirksliga-Gegner eine Spielklasse tiefer wiedersehen.

„Allerdings“, räumt er ein, „ist Adler immer schwer einzuschätzen, eben eine typische Studenten-Mannschaft. Da herrscht ein ständiges Kommen und Gehen.“ Daher ist für den HF-Coach nur eines wirklich sicher: „Die Tagesverfassung ist bei dieser Mannschaft immer entscheidend.“ Jetzt kommt es also ganz darauf an, wie die Münsteraner auf den Abstieg reagieren, der erst am vergangenen Wochenende besiegelt wurde und an dem die 05er mit ihrer 27:28 (14:14)-Niederlage gegen die DJK Eintracht Hiltrup nicht ganz unschuldig waren. Denn durch den Sieg in Greven bleibt Hiltrup drin, und Adler ist nach seinem 32:32 (16:14)-Unentschieden gegen die HSG Ascheberg/Drensteinfurt raus. „Unser Gegner wird sicherlich frustriert sein“, ist Nowack überzeugt. Dabei gelten die Münsteraner generell schon als unbequemer Gegner. Das zeigte sich auch im Hinspiel im Januar. Dass die Partie mit 28:35 (10:19) verloren ging, lag aber vor allem an der eigenen Leistung. Die müssen die 05er natürlich bringen, wenn sie am letzten Spieltag als Sieger vom Platz gehen wollen.

Was sich der Trainer aber vor allem wünscht, ist ein schönes Spiel. „Die Jungs sollen sich selbst belohnen und mit Spaß und Freude zeigen, dass sie eigentlich in die Bezirksliga gehören“, findet Nowack, der große Stücke auf seinen während der Saison stark geschrumpften Kader hält. „Trotz der vielen Verletzungen können wir mit jeder Mannschaft mithalten.“

Apropos Verletzungen: Für die letzte Begegnung muss noch einmal aufgestockt werden. „Wir gucken kurzfristig, wer mit angreift“, kündigt der HF-Coach an. Unter anderem muss wahrscheinlich der Posten zwischen den Pfosten besetzt werden, da hinter den Einsätzen von Dennis Wiening und Till Schwenken ein großes Fragezeichen steht.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4830278?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686801%2F
Nachrichten-Ticker