Mi., 12.07.2017

Tennis: TC RW Greven Erfolgreicher Saisonabschluss

Die zweite Herrenmannschaft gewann deutlich zum Abschluss der Saison.

Die zweite Herrenmannschaft gewann deutlich zum Abschluss der Saison.

Greven - 

In einer guten Verfassung präsentierten sich die Tennismannschaften des TC RW Greven zum Abschluss der Sommersaison.

Erfolgreich beendeten die Teams des TC RW Greven die Sommersaison.

Mit einem deutlichen 8:1-Sieg gegen Elte beendet die zweite Herrenmannschaft die Sommersaison. Bereits nach den Einzeln stand der Gesamtsieg für die Grevener fest. Mirko Michel musste sich in drei Sätzen geschlagen geben (3:6, 7:6, 4:6). Felix Hensmann (6:0, 6:2), Philipp Sprakel (6:1, 6:1), Jonas Hensmann (6:2, 6:0), Lutz Gringel (6:0, 6:4) und Jordi Nobbe (6:3, 6:3) gewannen. Alle drei anschließenden Doppel gingen ebenfalls an den Gastgeber. Bernd Hensmann/Peter Michel (6:4, 6:2), Felix Hensmann/Sprakel (6:1, 6:4) und Mirko Michel/Jonas Hensmann siegten (6:4, 7:5).

Bereits vor der Partie gegen den TV Emsdetten stand für die Herren 50 der Aufstieg in die Verbandsliga fest. Christian Drees machte seine Sache hervorragend. Er überließ seinem Gegner beim 6:0, 6:1 nur ein Spiel. Lothar Denecke musste über die volle Distanz gehen (1:6, 6:4, 10:4). Elmar Wimber gewann ebenfalls knapp (6:1, 3:6, 10:4). Ulrich Hannemann fand keine Mittel gegen seinen sehr sicher spielenden Gegner (2:6, 2:6). Auch Hermann Gottschling konnte gegen einen ihm körperlich überlegenen Gegner nichts ausrichten (2:6, 2:6). Burkhard Sprakel verlor (4:6, 7:6, 4:10). Alle drei Doppel gingen an den Gastgeber TV Emsdetten. Trotz der 3:6- Niederlage steigt die Grevener Mannschaft in die Verbandsliga auf.

Die Damen 40 traten ihr letztes Spiel auf eigener Anlage gegen den SC Hörstel an. Trotz einer guten Leistung und einem 3:3 war der Abstieg in die Kreisklasse nicht zu verhindern. Anne Goeke-Hegemann machte ihre Sache hervorragend, verlor jedoch im Tiebreak. Petra Grewe-Kemper verlor 4:6, 3:6. Gaby Kortevoß unterlag 5:7 und 3:6. Veronika Frye lieferte sich mit ihrer Gegnerin ebenfalls ein sehr enges Match (4:6, 6:3). Im entscheidenden Match Tiebreak des dritten Satzes behielt sie die Nerven und spielte Punkt für Punkt. Am Ende wurde sie mit 12:10 Punkten belohnt. Mit diesem Ehrenpunkt und einem Ergebnis von 1:3 Punkten aus Grevener Sicht ging es in die Doppel. Beide Doppel gingen höchst verdient an die Damen von Rot-Weiß Greven. Mumpro/Goeke-Hegemann gewannen 6:2/6:2 und Grewe-Kemper/Kortevoß 6:3/6:1.



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5005489?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686801%2F