Mo., 18.12.2017

Fußball: Hallenkreismeisterschaften Zwischenrunde erreicht

Der SC Falke Saerbeck qualifizierte sich in Lienen souverän für die Zwischenrunde der Hallenkreismeisterschaften.

Der SC Falke Saerbeck qualifizierte sich in Lienen souverän für die Zwischenrunde der Hallenkreismeisterschaften. Foto: Alfred Stegemann

Saerbeck - 

Die Fußballer des SC Falke fühlen sich offenbar auch auf dem Hallenparkett pudelwohl. Im Rahmen der Hallenkreismeisterschaften erreichten die Althaus-Schützlinge sehr souverän die Zwischenrunde, die nach den Weihnachtstagen ausgetragen wird.

Von Martin Weßeling

Mit der für Holger Althaus doch etwas lieblosen Organisation waren die Saerbecker Kreisliga-Fußballer nicht unbedingt zu 100 Prozent einverstanden. Am sportlichen Erfolg gab es im Rahmen der Vorrunde der Hallenkreismeisterschaften aber überhaupt keine Zweifel. Mit zwei Siegen und einer Niederlage qualifizierten sich die Saerbecker Falken als Tabellenzweiter hinter dem SC Preußen Lengerich für die Zwischenrunde, die am 29. Dezember in der Ibbenbürener Kreissporthalle ausgetragen wird. Sollte der heimische SC auch dort erfolgreich sein und einen der ersten beiden Plätze belegen, startet das Team einen Tag später in der Finalrunde, die an gleicher Stelle ausgetragen wird.

Der ursprünglich angesetzte Spielplan geriet am Wochenende schnell durcheinander, auch über die Spielzeit (einmal 15 Minuten) wunderte sich Holger Althaus, da in der Parallelgruppe nur über 13 Minuten gespielt wurde. „Aber wir mussten es halt einfach so nehmen, wie es kommt“, zuckte der SC-Trainer mit den Schultern.

Das klappte dann auch ziemlich gut. Im ersten Spiel traf der SC Falke Saerbeck mit Velpe/Süd auf den ehemaligen Club von Holger Althaus. Der wiederum sah eine engagiert auftretende Saerbecker Mannschaft, die sich am Ende sicher mit 4:1 durchsetzte.

In der zweiten Partie ging es gegen Preußen Lengerich – und damit gegen den großen Favoriten der Vorrundengruppe. Der SC Falke Saerbeck hätte die Partie durchaus gewinnen können, lag aber schnell mit 0:2 zurück und unterlag am Ende auch mit diesem Ergebnis. In der dritten Partie gegen Brochterbeck konnte sich Holger Althaus auf der Trainerbank beruhigt zurücklehnen – sein Team gewann locker mit 6:0.

Mit sechs Punkten und 10:3 Toren qualifizierte sich der heimische Kreisligist schließlich als Tabellenzweiter hinter Lengerich für die Zwischenrunde. Sie wird am 29. Dezember in Ibbenbüren ausgetragen. Die Saerbecker werden dort erneut mit einer gemischten Truppe antreten und treffen auf die Konkurrenten aus Hörstel, Hopsten und Ibbenbüren (Arminia). „Wenn ich schon dorthin fahre, will ich auch gewinnen“, macht sich Holger Althaus durchaus ehrgeizig auf den Weg und sieht gute Chancen, sein Ziel auch zu erreichen. Die ersten beiden Mannschaften der Zwischengruppe qualifizieren sich schließlich für die Endrunde einen Tag später. Althaus: „Arminia Ibbenbüren ist in der Halle traditionell stark. Wir wollen trotzdem in die Endrunde.“



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5367724?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686801%2F