Mi., 20.12.2017

Kreissportbund: Ehrung Jung und vielfältig

Ausgezeichnet mit dem Steinfurter Kinder- und Jugendsportpreis wurde die Abenteuerkiste, hier vertreten mit Jan Policnik (l.), Lea Saatze (3.v.l.) und Ole Müther (4.v.l.). Es gratulieren KSB-Präsident Max Gehrke (2.v.l.) und Landrat Klaus Effing (r.).

Ausgezeichnet mit dem Steinfurter Kinder- und Jugendsportpreis wurde die Abenteuerkiste, hier vertreten mit Jan Policnik (l.), Lea Saatze (3.v.l.) und Ole Müther (4.v.l.). Es gratulieren KSB-Präsident Max Gehrke (2.v.l.) und Landrat Klaus Effing (r.). Foto: KSB Steinfurt

Greven - 

Über eine besondere Auszeichung aus den Händen des Kreissportbundes freuten sich zwei Grevener Sportvereine.

Von Sven Thiele

„Den Mut zu haben, über das zu reden, was man alltäglich macht.“ So erklärt Uli Fischer, Vorstandsvorsitzender des Kreissportbundes Steinfurt (KSB), die Idee des Kinder- und Jugendsportpreises, den der KSB zusammen mit dem Kreis Steinfurt zum zweiten Mal ausgelobt hat. So simpel die Idee, so groß die Resonanz: 30 Vereine erhielten für ihre Beiträge die Auszeichnung aus Händen von Landrat Dr. Klaus Effing. Zwei glückliche Gewinner stammen aus Greven.

„Entdecke den Clown in Dir.“ Unter dieser Überschrift hatten Teamer der Abenteuerkiste Kinder beim Grevener Cityfest in Bewegung gebracht. Diese Idee bestach die Jury ebenso wie der Beitrag der Handballabteilung des SC Greven 09. Ihr Ferien-Handball-Camp schaffte es ebenfalls auf die Liste der Nominierten, die im Kreishaus mit insgesamt 9600 Euro ausgezeichnet wurden.

Die Auszeichnung ist das eine, die Wirkung das andere. Uli Fischer: „Wir wollen vor allem die gute Kinder- und Jugendarbeit in den Vereinen auszeichnen und zeigen, wie vielfältig die Vereinsangebote sind.“ Beim Kinder- und Jugendsportpreis geht es also auch darum, eine Lanze für die Jugendarbeit der Vereine zu brechen.

Der Effekt zeigt Wirkung. Die 30 Beiträge, die im Kreishaus vorgestellt wurden, zeigten eine bemerkenswerte Bandbreite. Ausgezeichnet wurde die integrative Fußballmannschaft des TuS Altenberge. Ein Preis ging auch an die Sportfreunde Lotte, die Jahr für Jahr einen Weltkindertag auf die Beine stellen. Der TB Burgsteinfurt warf sein Ferienprogramm in den Ring – und gehörte ebenfalls zu den Preisträgern, die sich im Rahmen der Verleihung austauschten und vernetzten. Denn das ist ein weiteres Ziel des Kinder- und Jugendsportpreises. „Wir wollen ins Gespräch kommen“, zeigte sich Uli Fischer mit der zweiten Auflage des Steinfurter Wettbewerbes jedenfalls rundum zufrieden. Denn gute Ansätze lassen sich manchmal ganz leicht kopieren.



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5371601?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686801%2F