Mo., 26.02.2018

Fußball: Kreisliga B Marius Müller zirkelt, trifft und jubelt

Starke Defensive: Mit vereinten Kräften bekamen die Gimbter den Havixbecker Torjäger Jens Könemann in den Griff. Hier stoppt ihn Philipp Sprakel..

Starke Defensive: Mit vereinten Kräften bekamen die Gimbter den Havixbecker Torjäger Jens Könemann in den Griff. Hier stoppt ihn Philipp Sprakel.. Foto: Johannes Oetz

Greven - 

Fußball-B-Ligist BG Gimbte hat das Spitzenspiel in Havixbeck mit 1:0 gewonnen und grüßt in der Tabelle jetzt von ganz oben.

Von Sven Thiele

Was für ein Jahresauftakt für den SC Gimbte. In einem temporeichen Spitzenspiel der Kreisliga B verdrängten die Blau-Gelben am Sonntagnachmittag Schwarz-Weiß Havixbeck von der Tabellenspitze. Im packenden Duell zweier „gleichstarker Mannschaften“ (Dragan Grujic) war es Gimbtes Marius Müller, der nach 70 Minuten genau Maß nahm und den Ball aus 17 Metern per Freistoß zum Tor des Tages versenkte.

„Wir mussten viel laufen“, beschrieb Gimbtes Trainer Dragan Grujic, warum das erste Spiel des Jahres alles, nur kein Spaziergang war. Dafür ging es für die beiden Kontrahenten auch um zu viel. Während die Havixbecker, als Tabellenführer in der vermeintlich besseren Ausgangsposition, mit langen Bällen ihren Top-Torjäger Jens Könemann in Szene setzen wollten, versuchten es die Verfolger aus Gimbte mit Kurzpassspiel.

Zu Gute kam ihnen, dass sich nach überstandener Verletzung Adam Kozakowski vielversprechend zurück meldete. Er war am Sonntag Dreh- und Angelpunkt der Gimbter Offensivbemühungen. „Er zeigt Körperpräsenz, hält viele Bälle und verteilt sie“, beschrieb Grujic Kozakowski als eine Schlüsselfigur im Gimbter Spiel.

Nicht nur Gimbtes Zehner erwischte einen guten Tag. „Alle waren gut unterwegs“, war der Spielertrainer voll des Lobes für den engagierten Auftritt. „Eine Spitzenleistung.“

Weil Pascal Zickermann und Andrei Ludusan wechselseitig Havixbecks Jens Könemann aus dem Spiel nahmen, brannte vor dem Gehäuse von Marco Laufmöller wenig an. Wenn nötig, war Gimbtes Nummer eins zur Stelle. So wie in der Nachspielzeit, als Laufmöller einen Freistoß aus dem Winkel fischte.

Apropos Freistoß: Nach einigen erfolglosen Versuchen, in Führung zu gehen, musste eine Standardsituation her, um Gimbte auf die Siegerstraße zu bringen. Nachdem Adam Kozakowski vor dem Strafraum zu Fall gebracht worden war, legte sich der eingewechselte Marius Müller den Ball zurecht und zirkelte ihn an der aus Grujic Sicht schlecht postierten Mauer vorbei ins Torwart-Eck. Das 1:0 in der 70. Minute bedeutete die Entscheidung in einem Spiel, das bis zum Schluss auf des Messers Schneide stand.

„Wichtige drei Punkte“, stellte Dragan Grujic später fest. Eine Entscheidung, auch das betonte der Trainer, sei noch längst nicht gefallen. Immerhin grüßen die Gimbter von der Spitze. In ihrem Nacken sitzen jetzt die Verfolger Havixbeck und Schapdetten.



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5552187?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686801%2F