Mo., 26.02.2018

Handball: Kreisliga Wiedergutmachung gelungen

Martin Halfmann freute sich über den Sieg.

Martin Halfmann freute sich über den Sieg. Foto: Riese

Greven - 

Im Hinspiel hatten die Handballfreunde Reckenfeld/Greven noch eine bittere Niederlage kassiert, doch im Rückspiel gelang in Kinderhaus die Revanche.

An der Abwehr gab es für Martin Halfmann nichts zu meckern. Mit der Leistung, die seine Kreisliga-Männer der Handballfreunde Reckenfeld/Greven 05 am Samstagnachmittag im Angriff zeigten, war der Trainer hingegen weniger zufrieden. „Da lief nicht viel zusammen“, ärgerte er sich. So fielen im Auswärtsspiel gegen den SC Westfalia Kinderhaus II nur wenige Tore. Mit 20:16 (8:9) gewann der Tabellendritte am Ende dennoch souverän. Und das war letztlich alles, was zählte – ging es doch vor allem um Wiedergutmachung für die ärgerliche 28:29 (16:12)-Niederlage in der Hinrunde.

Mit einer Drei-Tore-Serie legten die 05er einen guten Start hin (6.) und hielten ihren Gegner mit einer 7:4-Führung auch zunächst auf Abstand (17.). „Vor der Pause haben wir dann aber nur noch ein Tor geworfen“, berichtete der HF-Coach. Dafür gab es einige Gründe: „Das gewohnte Tempo fehlte, das Zusammenspiel hat nicht richtig funktioniert, wir haben uns in Eins-gegen-eins-Situationen aufgerieben und dadurch immer wieder nur Freiwürfe herausgeholt, außerdem haben wir zu viele Chancen liegen lassen“, zählte Halfmann die Kritikpunkte auf, die zum 8:9-Rückstand zur Halbzeit führten. Und er stellte gleich klar: „Kinderhaus hat zwar eine gute Abwehr gestellt, aber das hatten wir uns selbst zuzuschreiben.“

Es sollte jedoch nicht lange dauern, ehe sich die 05-er wieder an die Spitze setzten. Nach dem Seitenwechsel ließen es die 05-er, denen der Angriff der Westfalia-Reserve kaum gefährlich wurde, dann vier Mal in Folge zum 12:9 krachen (43.). Anschließend kam das Heimteam zwar noch einmal auf 13:12 (48.) und 14:13 heran (48.), doch innerhalb kurzer Zeit zog der Favorit auf 17:13 erneut davon (52.). „Da war klar, dass Kinderhaus das Spiel nicht mehr würde drehen können“, meinte Halfmann. Über 19:14 (55.) kam es schließlich zum 20:16-Endstand.

HF I: Schwenken, Quadflieg - Peters (7), Kusmitsch (3), Heming (3), Altenburger (2), Wienkamp (2), Haje (1), Barwich (1), Ruck (1), Volmer und Redmer.



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5552957?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686801%2F