Mi., 28.03.2018

Kreisliga B: Spannendes Rennen um Meisterschaft und Aufstieg Bleiben 09 und BG Gimbte cool?

Bereit für große Sprünge: Gimbtes Christopher Nobbe (li.), hier im Kopfballduell mit dem Havixbecker Tobias Harke.

Bereit für große Sprünge: Gimbtes Christopher Nobbe (li.), hier im Kopfballduell mit dem Havixbecker Tobias Harke. Foto: Johannes Oetz

Greven - 

In der Kreisliga B zeichnet sich ein Herzschlagfinale im Kampf um Meisterschaft und Aufstieg ab. Die beiden heimischen Vertreter Greven 09 II und BG Gimbte haben als Spitzenreiter und Tabellenzweiter gute Karten – doch das Tabellenbild trügt. Die Grevener Clubs spüren den Atem der Verfolger in ihrem Nacken.

Von Heiner Gerull

In der Kreisliga B beginnen die Wochen der Wahrheit. Für die Fußballer der BG Gimbte geht es mit dem heutigen Nachholspiel gegen Wacker Mecklenbeck II (Anstoß 19.30 Uhr, Schlage) und dem dann folgenden gegen den Jugoslawischen Klub Mladost (Montag, 15 Uhr) schon über Ostern ans Eingemachte. Ein Punkt aus den beiden Spielen würde den Gimbtern bereits reichen, um Greven 09 II an der Tabellenspitze abzulösen. Mit Fortuna Schapdetten und Schwarz Weiß Havixbeck gibt es jedoch zwei weitere Mannschaften, die Aufstiegsansprüche anmelden.

Keine Frage – mit der maximalen Ausbeute von sechs Punkten aus den beiden Nachholspielen könnten sich die Gimbter sogar ein gutes Stück an der Tabellenspitze absetzen. Es brächte die Elf von Trainer Dragan Grujic in eine nahezu optimale Ausgangslage im Kampf um den Aufstieg, zumal die Tabellenzweiten der drei B-Ligen des Fußballkreises Münster in einer Aufstiegsrunde im günstigsten Fall zwei weitere Aufsteiger ermitteln, die die Meister in die Kreisliga A begleiten dürfen. „Wir haben noch immer alles in eigener Hand, das wollen wir nutzen“, zeigt Grujic auf, worauf es im knisternden Saisonfinale ankommt: Es gilt cool zu bleiben.

Derzeit hat die 09-Reserve die Pole Position inne, dahinter folgen die Blau-Gelben. Doch mit Blick auf das verzerrte Tabellenbild der B-Liga und das Restprogramm hat der Drittplatzierte Fortuna Schapdetten die beste Ausgangslage im Kampf um die Aufstiegsplätze. Allein schon deshalb, weil der Club aus dem Nottulner Ortsteil noch drei Nachholspiele gegenüber 09 II und eines gegenüber Gimbte in der Hinterhand hat. Sollten die Schapdettener diese Spiele gewinnen, wären sie vorne.

Grujic und seine Mannschaft fühlen sich gerüstet für das Duell mit den Schapdettenern. „Wir sehen uns nicht unter Zugzwang und verspüren auch keinerlei Druck“, sagt Gimbtes Coach. Im Titelrennen setzt er maßgeblich auf einen Lerneffekt nach dem bitteren Aus im Aufstiegsfinale am Ende der vergangenen Saison: „Wir sind reifer geworden und haben aus dieser Erfahrung gelernt.“

Dennoch steht fest, dass der Weg zu Meisterschaft und Aufstieg nur über Fortuna führt. Da sowohl die 09-Reserve als auch die Gimbter noch in Schapdetten antreten müssen, spricht einiges dafür, dass die Entscheidung erst am letzten Saisonspieltag fällt – an dem die Blau-Gelben übrigens spielfrei haben und sie somit tatenlos mitansehen müssen, wie die letzten Punkte verteilt werden, was nicht gerade von Vorteil ist.

Da die beiden Grevener Teams ihre Stadtderbys bereits absolviert und auch gegen den vierten Aufstiegsaspiranten SW Havixbeck gespielt haben, wird es darauf ankommen, in den Partien gegen die vermeintlichen Außenseiter nicht zu schwächeln. Grujic: „Diese Spiele sind oft gefährlich. Das ist auch eine Sache der Konzentration und der Einstellung.“



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5624805?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686801%2F