Mo., 21.05.2018

Fußball: Kreisliga A Tecklenburg Falkenflug bei Sonnenschein

Ein umkämpftes Spiel, an dessen Ende die Saerbecker die Nase vorne haben. Durch den klaren Erfolg sind die Aufstiegshoffnungen real, die Falken bleiben weiter in der Rückrunde ungeschlagen.

Ein umkämpftes Spiel, an dessen Ende die Saerbecker die Nase vorne haben. Durch den klaren Erfolg sind die Aufstiegshoffnungen real, die Falken bleiben weiter in der Rückrunde ungeschlagen. Foto: Luca Pals

Saerbeck - 

Das wird spannend: Nach dem 3:0 gegen Westfalia Hopsten dürfen die Saerbecker Falken weiter auf den Aufstieg hoffen.

Von Luca Pals

Bis in den siebten Himmel sind sie noch nicht geflogen. Auf dem Weg zu ihm, sind sie aber allemal – die Fußballfalken aus Saerbeck erhalten sich nach dem 3:0(1:0)-Heimerfolg gegen die Westfalia Hopsten die Chance auf den ganz großen Wurf: Den Aufstieg in die Bezirksliga – quasi der siebte Himmel für die heimischen Fußballer. Das Wetter spielte am gestrigen Pfingstmontag schon mal mit. Blauer Himmel, keine Wolken, Sonnenstrahlen pur: Beste Bedingungen für gelungenen einen Falkenflug.

Und es war einer, bei dem die Gäste aus Hopsten nicht viel Raum zum Atmen bekamen: Der Gastgeber war von Anfang an da, presste konsequent. Mit Erfolg: Die Ballverluste in Hopstens Mittelfeld häuften sich, eröffneten den Saerbeckern den Raum für Chancen. Gleich zweimal verzog Marco Laumann (14./15.) vor Hopsten-Keeper Nick Lüttmann. Dann klingelte es aber: Konstantin Usov, an diesem Tag Aktivposten im Saerbecker Angriffsspiel, flankte von der linken Seite – direkt auf die Birne von Patrick Froning – aller guten Dinge sind drei: 1:0.

Vorweggegriffen: Hopsten wurde nur einmal richtig gefährlich. Christian Rochos Schuss von halblinks kann durch Max Dickmänken, der Stammkeeper Leon Berkemeyer ersetzte, in glänzender Manier pariert werden. Falken-Coach Holger Althaus: „Er hat seinen Job unaufgeregt und richtig gut gemacht.“ Bis zur Halbzeit lief der Ball gut durch die Reihen, nach der Halbzeit drückte Saerbeck aufs Gaspedal: Der eingewechselte Marius Stallfort legt von quer auf Usov – und der macht das 2:0. Die Vorentscheidung. Eng geht es in der Tabelle zu, da ist es gut, wenn man viele Tore schießt: Die Falken wollten mehr. Laumann versemmelte nach Flanke Usovs: Völlig frei. Aus einem Meter. Dennis Teupen machte es besser: Das Geburtstagskind beschenkte sich selber, war vier Minuten nach seiner Einwechslung zur Stelle und schoss per Abstauber das 3:0. Der Endstand.

Zeitgleich zum Saerbecker Erfolg siegten Tabellenführer Cheruskia Laggenbeck (4:2 in Büren) und Hörstel (10:3 in Esch). Bedeutet: Saerbeck muss in Hörstel gewinnen und auf einen Ausrutscher Laggenbecks hoffen. Nach Schlusspfiff wurden verdiente Spieler des Vereins geehrt. Marco Schubert (wechselt zu Borussia Emsdetten), Kai Nardiksbernd (hört auf) aus der ersten Mannschaft sowie Andre Hansmeier (zweite Mannschaft, hört auf) und Lea Karlowski (Damen, hört auf) verlassen den Verein.



https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5757139?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686801%2F