Mo., 02.07.2018

Leichtathletik: U23-DM in Heilbronn Dramatisches Finale

Meike Gerlach (2. v.l.) sicherte sich mit der Staffel des TV Gladbeck verdientermaßen die Silbermedaille bei den Deutschen Meisterschaften in Heilbronn.

Meike Gerlach (2. v.l.) sicherte sich mit der Staffel des TV Gladbeck verdientermaßen die Silbermedaille bei den Deutschen Meisterschaften in Heilbronn. Foto: Peter Seiffert

Greven/Saerbeck - 

Das war knapp: Meike Gerlach sprintete mit der Staffel bei den Deutschen Meisterschaften U23 ganz knapp am Titel vorbei und sicherte sich die Silbermedaille.

Am vergangenen Wochenende startete die Saerbecker Leichtathletin Meike Gerlach bei den deutschen U23-Meisterschaften im badischen Heilbronn. Die für den TV Gladbeck startende Studentin hatte ihr Augenmerk auf die Starts über 200 Meter und in der 4x100-Meter-Staffel gelegt. Trotz einer sechsstündigen Anreise zeigte sich Meike am ersten Wettkampftag gut aufgelegt. Als fünftschnellste Staffel angereist, ging sie im 4x100-Meter-Staffelquartett mit Kira Lipperheide, Neele Schuten und Lena Böhmer im ersten Vorlauf in die Blöcke. Von Beginn an dominierten sie den Lauf, stellten in 46,21 Sekunden eine neue Saisonbestzeit auf und zogen als Vorlaufsieger direkt in das Finale am Sonntag ein.

Am Sonntagmorgen hieß es Spikes schnüren für den 200-Meter-Vorlauf. Im vierten Lauf auf Bahn sechs kam Meike Gerlach nicht so gut aus den Blöcken und musste das Rennen aus den hinteren Rängen gestalten. Konkurrentin um Konkurrentin holte sie ein und schied trotz eines guten vierten Platzes in 25,14 Sekunden im Vorlauf aus.

Zum Trübsal blasen blieb keine Zeit, stand ja noch ein Staffelfinale bevor. Und das hatte es in sich. Zum Abschluss der Wettkämpfe waren die Läuferinnen mit den meisten „Körnern“ und einer großen Staffelerfahrung gefragt. Hier zogen die Gladbeckerinnen alle Register ihres Könnens. Kira Lipperheide brachte die Staffel mit einem beherzten Rennen in Fahrt und übergab den Stab an Neele Schuten, die ihre großartige Form erneut unterstrich und einen kleinen Vorsprung herauslief. Die Achse Schuten-Gerlach-Böhmer, die schon beim letztjährigen U20-Titelgewinn die entscheidende Wendung gab, funktionierte auch hier gewohnt sicher. Meike bekam in vollem Lauf den Staffelstab und schickte nach einem grandiosen Kurvenlauf Lena Böhmer mit Vorsprung auf die Schlussgerade. Lange sah es nach einem Gladbecker Sieg aus, doch auf den letzten Metern flog die favorisierte Staffel der MTG Mannheim vorbei und sicherte sich den Sieg. Lena sicherte Platz zwei in 46,42 Sekunden und damit die deutsche Vizemeisterschaft.

Dann bekam die offizielle Auswertung des Rennens dramatische Züge. Die MTG Mannheim wurde wegen eines Wechselfehlers disqualifiziert, plötzlich waren die vier Gladbeckerinnen unter grenzenlosem Jubel Deutsche Meisterinnen. Die Freude währte nicht lange, denn nach einem Protest wurden die Mannheimerinnen zum Sieger erklärt. Ein Gegenprotest der viertplatzierten Paderbornerinnen fand nach Auswertung weiteren Bildmaterials kein Gehör. Erst zweieinhalb Stunden nach dem Finale wurde diese diskussionswürdige Entscheidung mit der Siegerehrung bekanntgegeben und abgeschlossen.

„Sensationell, völlig unerwartet und unglaublich schön“, bezeichnete Trainer Peter Seiffert Meike Gerlachs Staffelerfolg. „Wir freuen uns über die Medaille. Damit war im Laufe dieser schwierigen Saison in keinem Fall zurechnen. Meike hat erneut ihre Staffelqualitäten bewiesen. Die guten Wechsel waren wieder einmal ein Garant für diesen Erfolg. An der ganzen Diskussion um eine mögliche Disqualifikation beteiligen wir uns nicht, das bewerten andere. Wir haben nicht Gold verloren, sondern Silber gewonnen. Darauf können alle stolz sein.



https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5871308?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686801%2F