Fußball: Kreisliga A
Später Schuss ins Glück

Saerbeck -

Es sah schon nach einer ganz bitteren Niederlage aus, doch mit dem Schlusspfiff markierten die Saerbecker Fußballer noch das 2:2 gegen Westfalia Hopsten.

Sonntag, 23.09.2018, 20:00 Uhr
Lass dich herzen: Patrick Froning (verdeckt) traf in der Extrazeit zum 2:2 – entsprechend überschwänglich feierten die Saerbecker das verdiente Unentschieden.
Lass dich herzen: Patrick Froning (verdeckt) traf in der Extrazeit zum 2:2 – entsprechend überschwänglich feierten die Saerbecker das verdiente Unentschieden. Foto: Martin Weßeling

Ok – wettertechnisch sind die Fußballer des SC Falke Saerbeck mittlerweile im nasskalten Alltag angekommen. Aber sportlich gesehen – holla! Da lohnt es sich auf jeden Fall, bis zum Schluss zu bleiben. Lange sah es danach aus, als sollten die Falken nach den letzten Niederlagen in eine Krise stürzen. Doch am Ende haben die Althaus-Schützlinge so eben noch die Kurve bekommen und gegen Westfalia Hopsten ein 2:2-Unentschieden gerettet.

Das letzte Tor fiel in dieser Partie zwar erst, als selbst der Schiedsrichter seine letzten Reserven aufgebraucht hatte. Das waren gestern 97 Minuten plus Halbzeitpause. Doch gerecht war der Endstand schon. Hopsten verlegte sich von Beginn an auf eine defensive Taktik, hatte damit jedoch zunächst Erfolg. Bereits nach 19 Minuten nutzte Max Mause nämlich einen der wenigen Konterchancen zum 1:0. Als Elias Strotmann kurz nach dem Seitenwechsel das 2:0 für die Gäste erzielte, schien die Partie entschieden zu sein. Doch die Hausherren wehrten sich nach Kräften und bewiesen vor allem eine intakte Moral. Nicht allein der Rückstand, nämlich vor allem die Tatsache, dass die Saerbecker Chancen für mehrere Spiele ausließen (darunter drei Pfostentreffer), hätte für einen emotionalen Tiefpunkt sorgen können. Aber die ins Trudeln geratenen Falken gaben einfach nicht auf und sorgten noch für die Wende. Zunächst markierte der zunächst glücklose Felix Steuter den Anschlusstreffer. Satte sieben Minuten nach Beendigung der regulären Spielzeit war es dann Patrick Froning, der das runde Spielgerät nach einer Ecke geradezu in die Maschen wuchtete – 2:2.

Mit diesem Ergebnis waren die Gäste – trotz des kuriosen Spielverlaufs – eigentlich noch gut bedient. Hätten die Hausherren einen eiskalten Vollstrecker in ihren Reihen gehabt, der Saerbecker Sieg hätte zweistellig ausfallen können. Den negativen Trend der vergangenen Wochen haben die Falken jedenfalls gestoppt. Am kommenden Wochenende trifft die Althaus-Crew in einem weiteren Heimspiel auf den SV Halverde.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6073886?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686801%2F
Nachrichten-Ticker