Mo., 17.12.2018

Handball: Kreisliga Magerkost in der Weihnachtszeit

André Buhla war enttäuscht von der Leistung seines Teams.

André Buhla war enttäuscht von der Leistung seines Teams.

Saerbeck - 

Eine trostlose Leistung boten die Handballerinnen des SC Falke Saerbeck in Coesfeld.

Fast 22 Minuten dauerte es, bis die Kreisliga-Handballerinnen des SC Falke Saerbeck im Auswärtsspiel gegen die DJK Coesfeld III ihren ersten Treffer erzielten. Auch danach waren Tore weitestgehend Mangelware. Und so setzte es am Sonntagnachmittag eine 11:17 (3:8)-Niederlage. „Das haben wir uns selbst zuzuschreiben“, kommentierte André Buhla das Ergebnis zum Jahresabschluss, das aus einem Grund besonders ärgerlich war. „Wir haben wichtige Punkte verpasst, um den Anschluss zur Spitze zu halten.“

An der Abwehr gab es für den Trainer nichts zu meckern. Paula Wenners erhielt für ihre Leistung zwischen den Pfosten sogar ein besonderes Lob: „Sie hat uns im Spiel gehalten.“ Ganz und gar nicht zufrieden war Buhla jedoch mit dem Angriff: „Wir hatten keine Ideen, haben die Lücken nicht gesehen – und hatten trotzdem Chancen, aber wir haben die Dinger nicht reingemacht.“ Da nützte es auch nichts, umzustellen und Spielerinnen auf ungewohnten Positionen zu bringen.

Eva Möllerherm war es, die per Siebenmeter auf 1:5 (22.) verkürzte. Es sollten nur noch zwei Falke-Treffer zum 3:8-Halbzeitstand folgen. Nach dem Seitenwechsel lief es zunächst besser. „Da haben wir innerhalb von vier Minuten drei Tore gemacht“, berichtete der Trainer, der zu diesem Zeitpunkt noch auf eine Wende hoffte. Mit 8:10 (41.) waren die Saerbeckerinnen weiterhin immer im Rennen, fielen dann jedoch auf 8:13 zurück (50.) und gingen schließlich mit 11:17 (60.) unter.

Falke-Frauen: Wenners, Wickenbrock - Möllerherm (5/3), Nienaber (3), Borgert (2), Krude (1), Frank, Hilbert, Grüter, L. Jochmaring, Joanning.



https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6264420?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686801%2F