Juniorenfußball: Kreispokal-Endspieltag in Saerbeck
Highlight für die Nachwuchskicker

Tecklenburger Land -

Für viele Nachwuchskicker des Tecklenburger Landes ist es das Highlight der Saison, der zentrale Kreispokal-Endspieltag des Tecklenburger Landes. Der findet am 3. Oktober in Saerbeck statt. In sieben Altersklassen werden die neuen Cup-Sieger ermittelt. 1500 Zuschauer werden erwartet.

Dienstag, 01.10.2019, 00:00 Uhr aktualisiert: 01.10.2019, 17:10 Uhr
Im Finale der D-Mädchen kommt es zwischen Teuto Riesenbeck (rote Trikots) und Arminia Ibbenbüren zur Neuauflage.
Im Finale der D-Mädchen kommt es zwischen Teuto Riesenbeck (rote Trikots) und Arminia Ibbenbüren zur Neuauflage. Foto: Walter Wahlbrink

Die Kreispokalendspiele der Nachwuchsfußballer werden am Tag der Deutschen Einheit zum 32. Mal zentral an einem Ort ausgetragen. Der SC Falke Saerbeck richtet die Cup-Spiele nach 1997 am Donnerstag zum zweiten Mal aus. Für die 14 Endspielteams ist das Event vor der großen Kulisse ein tolles Erlebnis. Vor Jahresfrist verfolgten rund 1600 Zuschauer die Cup-Spiele im Sportzentrum Ost in Ibbenbüren.

Acht Vereine sind in den sieben Finals vertreten. Den größten Anteil haben die SF Lotte mit drei Mannschaften. Die Konstellationen hatte man in sechs der sieben Endspiele im Vorfeld nicht so erwartet. Mit Teuto Riesenbeck B-Junioren und D-Mädchen sowie C-Mädchen von Falke Saerbeck haben sich drei krasse Außenseiter für die Endspiele qualifiziert.

Im Finale der A-Junioren trifft mit SF Lotte und Ibbenbürener SV im Bezirksligaduell die „Creme de la Creme“ aufeinander. Mit den B-Mädchen des TuS Recke und D-Mädchen der DJK Arminia Ibbenbüren können nur zwei Teams ihren Titel erfolgreich verteidigen. In den Finalspielen der B-Mädchen (TuS Recke gegen Westfalia Hopsten) und D-Mädchen (Teuto Riesenbeck gegen Arminia Ibbenbüren) kommt es zur Neuauflage aus dem Vorjahr. Alle anderen Endspiele sind komplett neu besetzt.

Fairplay steht in allen Finals im Vordergrund. Für die A-, B- und C-Junioren sowie B-Mädchen hat der Endspielsieg einen weiteren Anreiz. Sie können auf lukrative Gegner im Westfalenpokal hoffen. Nach der neuen Regel gibt es bei einem Unentschieden keine Verlängerung mehr, die Teams gehen gleich ins Elfmeterschießen. Um circa 17.30 Uhr präsentiert Pokalspielleiter Matthias Abt mit den Sponsoren die neuen Cup-Sieger.

Vorfreude bei Falkes D-Mädchen

Spannung versprechen alle sieben Endspiele. Dabei kommt es gleich zwei Mal zur Final-Neuauflage des vergangenen Jahres. Große Vorfreude herrscht bei den C-Mädchen von Falke Saerbeck, die mit dem Heimvorteil im Rücken dem hohen Favoriten Arminia Ibbenbüren Paroli bieten wollen.

A-Junioren

SF Lotte - Ibbenbürener SV

Für die Zuschauer ist dieses Bezirksliga-Duell ein echter Leckerbissen. Dabei treffen die aktuell spielstärksten Mannschaften des Kreises in dieser Altersklasse aufeinander. Nach einem Blick auf die aktuelle Bezirksliga-Tabelle ist die ISV als Dritter gegen den Achten leicht favorisiert. Für ISV-Trainer Birger Röber hat der Tabellenstand im Pokalfinale aber keine Aussagekraft. Er rechnet mit einem offenen Finale. Auch sein Co-Trainer Steffen Büchter geht von einem „fifty-fifty-Spiel“ aus. „Wir wissen, dass die Lotteraner mit den Neuzugängen richtig Qualität haben“, sagt Büchter. Auch Lottes Trainer Andy Steinmann rechnet mit einem Spiel auf Augenhöhe. „Ich hoffe, dass wir uns von den späten Gegentoren zum 3:3 in Senden gut erholt haben“, sagt Steinmann. Man darf gespannt sein auf die taktische Ausrichtung beider Trainer. Die Ibbenbürener wollen sich zum 17. Mal in die Siegerliste eintragen.

B-Junioren

Ibbenbürener SV - Teuto Riesenbeck

Insider hatten fest mit einem Finale der Bezirksligisten gerechnet. Der Pokalwettbewerb hat aber auch im Juniorenfußball seine eigenen Gesetzte. Die Riesenbecker bestätigten die alte Fußballweisheit mit einem 2:0-Sieg im Halbfinale gegen den Bezirksligisten Arminia Ibbenbüren und sorgten damit für die größte Überraschung im Pokalwettbewerb der Nachwuchsfußballer. Nun wollen Teutos Trainer Gerrit Book, Leo Rüter und Matthias Theile auch im finale für Furore sorgen. Der Bezirksligist aus Ibbenbüren müsste gewarnt sein. „Wir dürfen die Riesenbecker nicht unterschätzen. Nach Teutos Siegen gegen Arminia Ibbenbüren und TuS Recke sind wir gewarnt“, sagt ISV-Trainer Lennart Brinkkötter. Die Ibbenbürener sind Rekordhalter in allen Altersklassen. Sie wollen sich morgen den 21. Pokalsieg sichern.

C-Junioren

SF Lotte - Preußen Lengerich

Der Klassenunterschied dürfte in diesem Finale wohl keine große Rolle spielen. Die Lengericher Preußen sind in der Bezirksliga noch sieglos und die SF Lotte in der Kreisliga A ohne Punktverlust. Lengerichs Trainer Dominic Dohe weist die Favoritenstellung entsprechend von sich. „Die Lotteraner haben eine spielstarke Mannschaft. Ich sehe die Chancen 50:50“, sagt Dohe. Im Semifinale katapultierten die Lotteraner bereits den Bezirksligisten Ibbenbürener SV aus dem Wettbewerb. Unter diesen Vorzeichen werden dem Kreisligisten am Donnerstag gute Titelchancen eingeräumt. Die Sportfreunde haben vielleicht auch den Vorteil, dass sie nach dem spielfreien Wochenende ausgeruhter sind.

D-Junioren

SF Lotte - Westfalia Hopsten

Beide Teams eilen in beiden Wettbewerben von Erfolg zu Erfolg und verfügen über ein überdurchschnittliches Offensiv-Potenzial. Die Sportfreunde Lotte räumte mit Titelverteidiger Ibbenbürener SV und Bezirksligist Preußen Lengerich zwei schwere Brocken aus dem Weg. Auch die Hopstener haben sich die Endspielteilnahme durch die Siege gegen Eintracht Mettingen und Teuto Riesenbeck redlich verdient. In der Meisterschaft sind beide Mannschaften noch ohne Punktverlust. Das Finale ist mit sieben Kreisauswahlspieler hochkarätig besetzt. Die Trainer Stefan Moß (Westfalia) und Sven Westerhues/Nils Hartmann (SF Lotte) setzen auf Offensive.

B-Mädchen

Westfalia Hopsten - TuS Recke

Beide Vereine dominierten in den vergangenen vier Jahren den Pokalwettbewerb. Westfalia Hopsten wurde 2015 und 2016 Kreispokalsieger. Für Westfalias Trainer Florian Brinkmann ist es die vierte Endspielteilnahme in den zurückliegenden fünf Jahren. TuS Recke strebt nach den Titelgewinnen 2017 und 2018 das Triple an. Bei der Neuauflage des letztjährigen Finales treffen die Kontrahenten morgen jeweils mit einer neu formierten Mannschaft aufeinander. Vor Vorjahresfrist feierten die TuSlerinnen einen 3:1-Sieg. Die Hopstenerinnen haben sich die erneute Endspielteilnahme mit viel Herzblut und Einsatzwillen erkämpft. In den Vorrundenspielen durften sie mit dem Weiterkommen im Elfmeterschießen gegen Teuto Riesenbeck (6:5) und Preußen Lengerich (3:2) schon Glücksgefühle genießen. Als Westfalenligist ist der Titelverteidiger aus Recke/Steinbeck gegen das punktlose Schlusslicht der Bezirksliga deutlich favorisiert.

C-Mädchen

Arminia Ibbenbüren - Falke Saerbeck

Mit der Finalteilnahme der C-Mädchen am Endspielort hatte in Saerbeck wohl keiner gerechnet. Für dieses Highlight sorgte das Team um das Trainergespann Markus Bering und Nick Hoffmann vor Wochenfrist mit einem überraschenden 2:1-Sieg im Semifinale gegen Preußen Lengerich. Die Saerbeckerinnen haben sich nach dem neunten Platz vor zwei Jahren in der D-Mädchen Kreisliga A weiterentwickelt und sich nun mit der Endspielteilnahme belohnt. Das Team der DJK Arminia spielt bei den Jungs in der Kreisliga C und feierte dort mit dem ersten Saisonsieg (4:2) gegen Preußen Lengerich 3 eine gelungene Generalprobe. Arminias Coach Frank Achtermann hat mit Juniorenteams schon viele Titel gewonnen und will nun mit den Mädchen den ersten Triumph feiern.

D-Mädchen

Arminia Ibbenbüren - Teuto Riesenbeck

Die Vorfreude auf das Finale ist bei beiden Teams riesengroß. Im letztjährigen Finale in Ibbenbüren lieferten sich beide Mannschaften lange ein spannendes Match. Dabei leisteten die Riesenbeckerinnen als Außenseiter starken Widerstand und mussten nur knapp mit 2:3 geschlagen geben. Nun werden die Karten neu gemischt. Der umkämpfte 1:0-Sieg im Semifinale bei Preußen Lengerich stimmt das Riesenbecker Trainergespann Liska Upmann, Svenja Westermann und Tanja Rohlmann optimistisch. Am letzten Samstag feierten Teutos Mädels mit einem überzeugenden 4:0-Sieg im Spitzenspiel beim TuS Recke eine gelungene Generalprobe. Die Armininnen sind in der Playoff-Runde bei den Jungs außerordentlich erfolgreich und bleiben nach dem 4:2-Sieg bei Falke Saerbeck 3 weiter ohne Punktverlust. Das Team um das Trainergespann Julia Dortmann und Lena Heeke markierte in den vier Begegnungen 28 Tore.

Der Zeitplan

10 Uhr C-Mädchen - Platz 1 (Stadion)

Arminia Ibbenbüren - Falke Saerbeck

10.30 Uhr D-Junioren, Platz 2 (Nebenplatz)

SF Lotte - Westfalia Hopsten

11.45 Uhr B-Mädchen, Platz 1 (Stadion)

Westfalia Hopsten - TuS Recke

12 Uhr D-Mädchen, Platz 2 (Nebenplatz)

Arminia Ibbenbüren - Teuto Riesenbeck

13.45 Uhr C-Junioren, Platz 1 (Stadion)

SF Lotte - Preußen Lengerich

14 Uhr B-Junioren, Platz 2 (Nebenplatz)

Teuto Riesenbeck - Ibbenbürener SV

15.30 Uhr A-Junioren, Platz 1 (Stadion)

Ibbenbürener SV - SF Lotte

Der Weg ins Finale

A-Junioren

Ibbenbürener SV

kampflos

5:1 gegen Westfalia Hopsten

7:5 n.E. gegen E. Mettingen,

10:9 n.E. gegen TuS Recke

SF Lotte

Freilos

10:2 gegen Ch. Laggenbeck

4:0 gegen Westerkappeln/Velpe

5:2 gegen Preußen Lengerich

B-Junioren

Teuto Riesenbeck

6:0 gegen Leeden/Tecklenburg

8:0 gegen VfL Ladbergen

4:2 gegen TuS Recke

2:0 gegen Arminia Ibbenbüren

Ibbenbürener SV

Freilos

6:2 gegen Büren/Halen/Piesberg

7:0 gegen Westerkappeln/Velpe

5:3 gegen Eintracht Mettingen

C-Junioren

SF Lotte

4:2 gegen Hörstel/Dreierwalde

13:0 gegen Leeden/Tecklenburg

6:0 gegen Eintracht Mettingen

2:0 gegen Ibbenbürener SV

Preußen Lengerich

Freilos

15:0 JSG Dörenthe/Brochterbeck

,2:1 gegen Westf. Hopsten

6:5 n.E. gegen Falke Saerbeck

D-Junioren

Westfalia Hopsten

Freilos

2:0 gegen Teuto Riesenbeck

2:0 gegen Eintracht Mettingen

3:1 gegen Falke Saerbeck

SF Lotte

20:0 gegen Tecklenburg/Leeden

2:1 gegen Ibbenbürener SV

1:0 gegen Preußen Lengerich

4:1 gegen Steinbeck/Uffeln

B-Mädchen

TuS Recke

9:1 gegen Falke Saerbeck

4:0 gegen Eintracht Mettingen

Westfalia Hopsten

6:5 n.E. gegen Teuto Riesenbeck

3:2 n.E. gegen Preußen Lengerich

C-Mädchen

Arminia Ibbenbüren

8:0 gegen TuS Recke

3:0 gegen Eintracht Mettingen

Falke Saerbeck

2:1 gegen Ibbenbürener SV

2:1 gegen Preußen Lengerich

D-Mädchen

Arminia Ibbenbüren

Freilos

2:0 gegen TuS Recke,

Teuto Riesenbeck

Freilos

1:0 gegen Preußen Lengerich

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6972318?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686801%2F
Nachrichten-Ticker