Handball: SC Falke Saerbeck
Vanessa Krude sorgt für furioses Finale

Saerbeck -

Das war doch ein Abschluss nach Maß. Die Handballerinnen des SC Falke feierten im letzten Spiel des Jahres ein deutlichen Heimsieg. Allerdings erwies sich das Duell mit Telgte alles andere als ein Spaziergang.

Montag, 23.12.2019, 18:00 Uhr
Stach mit ihren 15 Treffern heraus: Vanessa Krude
Stach mit ihren 15 Treffern heraus: Vanessa Krude Foto: hri

Es war auch ein bisschen Nervenkitzel dabei, letztlich aber ließen die Kreisliga-Handballerinnen des SC Falke Saerbeck im Heimspiel gegen den TV Friesen Telgte am Sonntagabend nichts anbrennen und beendeten das Jahr mit einem deutlichen 28:21 (11:9)-Sieg.

Es ging mit einer vielversprechenden 4:1-Führung (8.) los. „Dann haben wir vor allem in der Deckung nachgelassen“, beobachtete Trainer Udo Wels und musste mitansehen, wie seine Mannschaft vier Gegentreffer in Folge zum 4:5-Rückstand (15.) kassierte. Anschließend lieferten sich Saerbeck und Telgte ein ausgeglichenes Spiel, welches das Kräfteverhältnis nicht widerspiegelte.

Nach der knappen 11:9-Führung zur Pause legten die Falke-Frauen, die für diese Begegnung kurzfristig Jessica Jochmaring reaktivieren konnten, in der zweiten Halbzeit wieder gut los und bauten den Vorsprung auf 13:9 (34.) aus. Jedoch ließen sie ihre Gäste dann wieder bis auf 15:14 (42.) und 17:16 (45.) herankommen. „Da hat sich wieder der Schlendrian eingeschlichen“, kommentierte Wels, der sich vom knappen Spielstand aber nicht aus der Ruhe bringen ließ. „Trotzdem hatte ich nicht das Gefühl, dass wir das Spiel verlieren würden.“

Tatsächlich legten die Saerbeckerinnen ein tolles Finale hin: Mit dem Tempogegenstoß durch Katharina Borgert zum 23:17 (52.) gelang die Sechs-Tore-Führung, die sie hielten und zum Schluss sogar noch durch eine Drei-Tore-Serie zum 28:21-Endstand krönten. „Da hat uns Johanna Dahlmann gerettet“, gab es von Wels ein dickes Lob, und das nicht nur für die drei Treffer von Rechtsaußen in den letzten Minuten. „Vor allem hat sie gut in der Abwehr zugepackt.“ Heraus stach in dieser Begegnung außerdem Vanessa Krude, die insgesamt 15 Treffer landete und damit mehr als die Hälfte aller Falke-Tore. Wels: „Das war eindeutig ihr Tag.“

Zum Thema

Falke-Frauen: Lüke, Kösters - Krude (15/7), Eilers (4), Dahlmann (4), J. Jochmaring (2), Grüter (1), Möllerherm (1), Borgert (1), Frerking, Frank, L. Jochmaring, Bartsch, Nienaber.

...
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7150365?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686801%2F
Nachrichten-Ticker