Handball Kreisliga: SC Falke Saerbeck
Keine guten Vorzeichen

Saerbeck -

Udo Wels, Trainer der Saerbecker Handballerinnen, hat gemischte Gefühle vor dem Spieler seiner Mannschaft bei Sparta Münster. Das liegt nicht nur an der knappen personellen Besetzung.

Freitag, 23.10.2020, 14:58 Uhr aktualisiert: 29.10.2020, 10:26 Uhr
Sieht nicht nur die aktuellen sportlichen Vorzeichen für seine Handballmannschaft kritisch: Udo Wels.
Sieht nicht nur die aktuellen sportlichen Vorzeichen für seine Handballmannschaft kritisch: Udo Wels. Foto: hri

„Aufgrund der aktuellen Situation mit steigenden Fallzahlen ist auch beim SC Falke Saerbeck in der Diskussion, ob Breitensport derzeit tragbar ist“, zeichnet Udo Wels angesichts der Entwicklungen in der Corona-Pandemie ein eher düsteres Bild. Für seine Bezirksliga-Handballerinnen steht am Samstagabend (Anwurf: 18 Uhr) aber erstmal ein Auswärtsspiel gegen Sparta Münster II an.

Allerdings sind die Vorzeichen nicht die besten, denn seine Mannschaft kann nur mit einem Rumpfteam antreten. Aufgrund persönlicher Verpflichtungen fehlen Eva Möllerherm, Marina Bartsch, Svenja Visser und wahrscheinlich auch Anna Lena Bringemeier. Zudem fällt Heike Eilers mindestens für den Rest des Jahres aus. „Damit wäre ein Drittel des Kaders am Wochenende nicht dabei“, rechnet der Trainer vor.

„Trotzdem werden wir über eine kompakte Deckung versuchen, ins Spiel zu kommen und mit Teamgeist und Energie zwei Punkte aus Münster zu entführen“, wollen Wels und seine Schützlinge sich nicht so leicht geschlagen geben.

„Wichtiger wird jedoch sein, ohne Verletzungen und sonstige Dinge nach Saerbeck zurück zu kehren.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7644989?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686801%2F
Nachrichten-Ticker